"Klassik unter Sternen" mit Elina Garanca in Göttweig

Elina Garanca als attraktives Alternativprogramm zur Fußball-EM
Elina Garanca als attraktives Alternativprogramm zur Fußball-EM
Klassische Musik oder moderner Fußball - diese Qual der Wahl wird sich möglicherweise am 6. Juli manchen Menschen in Ostösterreich stellen. Just zum ersten Semifinale der Fußball-EM gibt Elina Garanca ihr Konzert "Klassik unter Sternen" in Göttweig. "Da wird es in manchen Familien wohl heftige Diskussionen geben", glaubte Veranstalter Hans Holzer bei der heutigen Programmvorstellung in Wien.


Über mangelnde Attraktivität der bisherigen acht Open-Air-Konzerte auf Stift Göttweig konnte man sich nicht beklagen: Über 30.000 Menschen besuchten bisher die Konzerte, bei der die lettische Mezzosopranistin gemeinsam mit ihrem Mann, dem Dirigenten Karel Mark Chichon, stets “Friends” einlädt, um zu klassischem Musikgenuss zu verführen. Denn “bei uns sitzen nicht nur Opernliebhaber sondern auch Menschen, die erst von uns für das Genre begeistert werden”, so Holzer.

Die “Friends” sind heuer die libanesisch-kanadische Sopranistin Joyce El-Khoury, die Anfang 2017 in Covent Garden als Violetta in “La Traviata” debütieren wird, sowie der italienische Bariton Fabio Maria Capitanucci, für Garanca “einer der wenigen Baritone mit italienischem Schmelz in der Stimme”. Wie stets steht Chichon am Pult des Wiener Volksopernsymphonieorchesters.

“Es ist wirklich eine große Familie geworden”, zeigte sich Garanca begeistert über ihre Göttweig-Erfahrungen. “Am Anfang war Göttweig für mich die Suche nach einem stillen Ort für ein paar Stunden Musik. Daraus ist ein richtiger Andrang geworden.” Die Suche nach Klassikhighlights, die man in diesem Ambiente noch nicht geboten habe, gestalte sich zunehmend schwieriger. “Bald werden wir uns überlegen, dafür selbst etwas zu schreiben”, scherzte die Sängerin, die im Kloster stets auch neue Richtungen im Repertoire ausprobieren möchte.

Für den diesjährigen “tief-romantischen Abend”, der wieder von Barbara Rett moderiert wird, kündigte die 39-Jährige Lettin drei persönliche Premieren an: Die Arie “O Don fatale” aus Verdis “Don Carlo”, die vergangenes Jahr einer Verkühlung Garancas zum Opfer fiel, singt sie beim Konzert ebenso das erste Mal wie “Io son l’umile ancella” aus Francesco Cileas “Adriana Lecouvreur” und das mit El-Khoury geplante Duett “Una nave da guerra” aus Puccinis “Madama Butterfly”. Dazu kommen u.a. Arien und Duette aus “Falstaff” und “La Favorite” sowie ein mediterranes Medley des Trios zum Abschluss.

Am 9. Juli – einen Tag vor dem EM-Finale – wird das Programm unter dem Label “Klassik in den Alpen” in Kitzbühel am Fuß der Streif wiederholt. Bei beiden Konzerten zusammen werden mehr als 7.500 Besucher erwartet. Der Werbewert und der wirtschaftliche Impuls sei in beiden Regionen enorm, sagte Holzer. 2017 soll dann “ein fulminantes Doppel-Jubiläum” gefeiert werden: das zehnte Konzert in Göttweig und das fünfte in Kitzbühel. Man plane bereits jetzt, versicherte Erwin Hameseder, Obmann des Sponsors Raiffeisen Holding Niederösterreich-Wien: “Es geht schlicht und einfach weiter.”

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • "Klassik unter Sternen" mit Elina Garanca in Göttweig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen