Kinderexkursion in den Nationalpark Lobau

Die vollreifen Früchte des Sanddorns werden zur Herstellung von Säften und Marmeladen verwendet.
Die vollreifen Früchte des Sanddorns werden zur Herstellung von Säften und Marmeladen verwendet. ©MA49
Im Rahmen einer Exkursion können Kinder die Früchte der Au kennenlernen. Dabei lernen die Kleinen unter anderem giftige von ungiftigen Früchten zu unterscheiden.

Am Samstag, den 26. September 2009, findet im Nationalpark Lobau eine Exkursion für Kinder statt. In Begleitung von Experten des Forstamts der Stadt Wien lernen Kinder bei einem Spaziergang durch die Lobau, giftige von ungiftigen Früchten zu unterscheiden. Anschließend werden Marmeladen und Säfte verkostet und an Hand des Geschmacks den Früchten zugeordnet. Zum Abschluss können die Kinder aus Blättern und Früchten Teelichthalter als herbstliche Dekoration für zuhause basteln.

Vitamin C für Wildschweine

Im Herbst findet man in der Lobau zahlreiche Früchte. Von den 5-6 Millimeter großen Früchten des Holunders mit dunkelpurpurfarbenem Saft bis zu den anfangs hellorangen, später fast weißen Früchten des Sanddorns reicht das Spektrum. Der Sanddorn kommt in der Lobau auf trockenen, heißen Standorten vor und bildet Vitamin C-reiche Früchte aus, die einen säuerlichen Geschmack haben. Die Früchte bleiben den Winter über am Strauch und werden von Vögeln, Füchsen aber auch Wildschweinen gefressen.

Erwachsene zahlen 10 Euro, Kinder von sechs bis 15 Jahren 5 Euro.

Exkursion “Wilde Au-früchtchen”
Wann: Samstag, 26. September 2009, 13.00 – ca. 16.00 Uhr
Treffpunkt: Nationalparkhaus in der Lobau, 22., Dechantweg 8

Mehr dazu unter www.wien.gv.at/umwelt/wald.

Quelle: RK

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Kinderexkursion in den Nationalpark Lobau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen