Kinder und digitale Medien

Ein internationaler Kongress in Wien widmet sich am Donnerstag und Freitag unter dem Generalthema "Kinder und digitale Medien" neuen medienpädagogischen Herausforderungen.

Ziel der Tagung sei es, die „Rahmenbedingungen für Kindheit in einer digitalisierten Welt“ zu klären, sagte Mit-Initiatorin Ingrid Geretschlaeger, Leiterin der Medienpädagogischen Beratungsstelle an der NÖ Landesakademie, bei einem Pressegespräch am Montag.

Gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen stehen am ersten Konferenztag auf der Tagesordnung, wobei auch die „Verantwortung der Medien“ aufs Tapet kommt. Am zweiten Tag stehen widmet sich die Veranstaltung schwerpunktmäßig Kindern als Konsumenten und Akteuren der Medienlandschaft.

Nicht punktuelle Ergebnisse, sondern langfristige Wege zu größerer Medienkompetenz sollen auf dem Kongress erörtert werden, betonte Geretschlaeger. Medienstaatssekretär Franz Morak (V) wünscht sich durchaus, „mit den Diskussionsergebnissen die Politik zu konfrontieren“. Vor allem im Bereich Kinder- und Jugendschutz werde es interessant sein, europäische Modelle zu vergleichen. Auch Alfred Grinschgl, Chef des Medienbereichs der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH, erwartet sich „Impulse für Österreich“.

  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Kinder und digitale Medien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen