Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kilde nach Super-G-Sieg in Saalbach Weltcup-Führender

Kilde gewinnt Saalbach-Super-G
Kilde gewinnt Saalbach-Super-G ©APA
Aleksander Aamodt Kilde hat am Freitag seinen ersten Saisonsieg gefeiert und damit die Gesamtführung im alpinen Skiweltcup übernommen.
Weltcup-Super-G in Saalbach
NEU
Zum Ski Alpin Datencenter
Weltcup-Abfahrt in Saalbach

Der Norweger gewann auf verkürzter Strecke den Super-G in Saalbach-Hinterglemm vor dem Schweizer Mauro Caviezel (+0,15 Sek.) und dem deutschen Vortagssieger Thomas Dreßen (+0,31). Als bester Österreicher fuhr Christian Walder auf Rang vier.

Der Start des Rennens war wegen starken Winds und Schneefall um 2:20 Stunden verschoben worden und dürfte die vorderen Startnummern bevorzugt haben. "Schwieriges Rennen, langer Tag, aber ich bin sehr zufrieden. Erster Sieg in dieser Saison, das ist schon gewaltig", meinte Kilde im ORF-Interview erfreut.

Führung im Gesamt- und Super-G-Weltcup

Der Norweger übernahm nicht nur die Führung im Gesamtweltcup, sondern löste auch Matthias Mayer an der Spitze der Super-G-Wertung ab. Der Olympiasieger schied aus und ärgerte sich "schon sehr. Es wäre einiges drin gewesen. Aber es sind immer noch drei Super-G's ausständig", sagte Mayer.

Waldner verpasst Podest knapp

Sein Kärntner Landsmann Walder war dagegen mit Rang vier und seinem bisher besten Weltcup-Ergebnis hochzufrieden, auch wenn er seinen ersten Podestplatz um 0,21 Sekunden verpasste. "Mit dem vierten Platz muss ich mehr als zufrieden sein. Ich fahre in den Rennen nicht das, was ich drauf habe. Mit Ausnahme heute", sagte der 28-Jährige. Als zweitbester ÖSV-Läufer fuhr Vincent Kriechmayr auf Rang zehn unmittelbar vor Max Franz.

Endstand im Super-G

  1. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 58,30
  2. Mauro Caviezel (SUI) 58,45 +0,15
  3. Thomas Dreßen (GER) 58,61
  4. Christian Walder (AUT) 58,82
  5. Mattia Casse (ITA) 58,91
  6. Alexis Pinturault (FRA) 58,93
  7. Andreas Sander (GER) 58,94
  8. Travis Ganong (USA) 58,94
  9. Kjetil Jansrud (NOR) 58,95
  10. Vincent Kriechmayr (AUT) 59,26
  11. Max Franz (AUT) 59,27
  12. Marco Odermatt (SUI) 59,34
  13. Johan Clarey (FRA) 59,36 +1,06
  14. Emanuele Buzzi (ITA) 59,37
  15. Daniel Danklmaier (AUT) 59,40

Super-G-Weltcup nach 5 Rennen

  1. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 336
  2. Mauro Caviezel (SUI) 285
  3. Kjetil Jansrud (NOR) 265
  4. Matthias Mayer (AUT) 264
  5. Vincent Kriechmayr (AUT) 262
  6. Marco Odermatt (SUI) 185
  7. Mattia Casse (ITA) 177
  8. Thomas Dreßen (GER) 164
  9. Dominik Paris (ITA) 145
  10. Travis Ganong (USA) 124

Gesamtweltcupstand nach 31 Rennen

  1. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 982
  2. Henrik Kristoffersen (NOR) 903
  3. Alexis Pinturault (FRA) 882
  4. Matthias Mayer (AUT) 716
  5. Beat Feuz (SUI) 697
  6. Vincent Kriechmayr (AUT) 654
  7. Thomas Dreßen (GER) 570
  8. Dominik Paris (ITA) 556
  9. Clement Noel (FRA) 550
  10. Kjetil Jansrud (NOR) 535

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Kilde nach Super-G-Sieg in Saalbach Weltcup-Führender
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen