Kühbauer verabschiedet sich mit Sieg

Dietmar Kühbauer hat sich mit einem Sieg von der österreichischen Fußball-Bundesliga verabschiedet.

Der 37-Jährige Ex-Teamspieler, der am Freitag seinen Rücktritt vom aktiven Fußballsport mit Saisonende bekanntgegeben hatte, gewann sein letztes Bundesligaspiel mit dem SV Mattersburg am Samstag daheim gegen den LASK 1:0 (0:0).

Mit dem Sieg in der letzten Runde überholten die Burgenländer den LASK in der Tabelle und beendeten das Jahr als Fünfter. Der LASK, der zu Beginn des Frühjahrs kurz die Tabelle angeführt hatte, verpasste mit der Niederlage als Sechster des Schlussklassements auch den UI-Cup.

Der LASK begann stark und hatte zu Beginn gute Möglichkeiten. Ivica Vastic spielte Christoph Saurer in der dritten Minute mit einem schönen Steilpass frei, Mattersburg-Schlussmann Thomas Borenitsch blieb aber im Duell mit Saurer Sieger. Ebenso in der 12. Minute, als Adi nach Vastic-Zuspiel frei vor Borenitschs Kasten auftauchte. Nach einer Viertelstunde fing sich der ohne den angeschlagenen Nationalspieler Christian Fuchs angetretene SV Mattersburg, Matthias Lindner probierte es nach gut 20 Minuten per Fallrückzieher, der Ball wurde aber abgeblockt.

Nach einer weitgehend ereignislosen Schlussviertelstunde der ersten Hälfte sorgte der Mattersburger Akos Kovrig gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs für den Höhepunkt des Spiels. Er knallte in der 48. Minute eine schwache Kopfball-Abwehr des LASK-Verteidigers Wolfgang Klapf aus 25 Metern volley ins rechte Kreuzeck. Nach einer knappen Stunde zeigte Dietmar Kühbauer seine Klasse. Seine schöne Flanke (59.) stoppte Cem Atan gekonnt herunter, setzte den Ball aber neben das Tor.

Mattersburg verlegte sich mit Fortdauer des Spiels immer mehr auf Konter und blieb damit gefährlich. Nach einer schönen Kombination über Michael Mörz und Thomas Wagner schoss Lindner in der 71. Minute über das Tor. Der LASK konnte aus der Feldüberlegenheit nicht Kapital schlagen. Zum Schluss erzielte Kühbauer fast noch seinen 63. Bundesligatreffer. Sein Direktschuss von der Strafraumgrenze nach Mörz-Pass sprang aber von der linken Stange ins Torout. Kühbauer hat in seiner Karriere insgesamt 62 Tore in der österreichischen Bundesliga geschossen, 7 davon für die Admira, 33 für Rapid und 22 für seinen Stammverein Mattersburg.

Meinungen

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): “Didi hat selbst seinen Beitrag dazu geleistet, dass er sich mit einem Sieg verabschieden kann. Er wird uns allen fehlen. Den Schiedsrichtern wird er als Reibebaum abgehen.”

Karl Daxbacher (LASK-Trainer): “Die Mannschaft hat sehr gut gespielt. Ich bin sehr enttäuscht, dass wir verloren haben. Das Team hätte sich aufgrund des kultivierteren Spiels den Sieg verdient. Vastic ist verdient im Nationalteam. Im Training ist er immer noch der Beste. Ich kann die gegen mich protestierenden Fans verstehen, aber ich habe meine Entscheidung getroffen.”

Dietmar Kühbauer (Mattersburg-Kapitän): “Mit einem Sieg soll man immer abtreten, begonnen habe ich immer mit einer Niederlage. Der fünfte Platz ist für Mattersburg nicht zufriedenstellend, es wäre heuer mehr drin gewesen. Ich habe mir vor dem Spiel über meinen Rücktritt nicht so viele Gedanken gemacht, aber beim Schlusspfiff, da bin ich schon ein bisschen schwach geworden. Ich habe 20 Jahre Fußball gespielt und eine anständige Karriere gehabt. Es hat mir immer Spaß gemacht. Jetzt mache ich erst einmal einen ausgiebigen Sommerurlaub.”

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball Bundesliga
  • Kühbauer verabschiedet sich mit Sieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen