Keine Spur vom Bankräuber

Symbolfoto |&copy Bilderbox
Symbolfoto |&copy Bilderbox
Jener Täter, der am Freitag eine Bank Austria-Filiale auf der Landstraßer Hauptstraße beraubt hat, trug ein in allen Regenbogenfarben gemustertes Poloshirt und eine grüne Baseballkappe.

Waffe und Beute hat er in einer kleinen Herrenhandtasche verstaut, teilte die Polizei am Samstag mit. Vorerst fehlte von dem Gesuchten jede Spur.

Der Unbekannte hatte das Geldinstitut gegen 14.50 Uhr betreten und zunächst gewartet, bis sich an der Kassa keine anderen Kunden mehr befanden. Beim Herantreten an den Schalter entnahm er seiner dunklen Handtasche eine kleine schwarze Faustfeuerwaffe. Damit bedrohte der Mann die Kassierin und forderte Bargeld.

Die Angestellte betätigte zuerst den Alarm, dann händigte sie dem Täter Bargeld aus, das er mit der Faustfeuerwaffe in der Handtasche verstaute. Die Sofortfahndung verlief negativ.

Der Täter, vermutlich ein Inländer, wird als 40 bis 45 Jahre als, 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank beschrieben. Er hat dunkelbraune, kurze Haare, gebräunten Teint, und trug abgesehen von der bunten Kostümierung Jeans. Als besonderes Merkmal wurde noch auf die starke Körperbehaarung des Mannes an den Unterarmen hingewiesen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Keine Spur vom Bankräuber
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen