Keine Entscheidung über Corona-Lockerungen am Montag

Regierung hat nur Videokonferenzen angesetzt.
Regierung hat nur Videokonferenzen angesetzt. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Die für Montag angesetzten Gespräche der Bundesregierung mit Experten, Opposition und Landeshauptleuten werden wohl keine weiteren Öffnungsschritte der Corona-Maßnahmen bringen.

Es stünden keine Entscheidungen über Lockerungen der Corona-Maßnahmen für die Zeit nach Ostern an, hieß es am Samstag auf APA-Anfrage im Bundeskanzleramt. SPÖ-Chefin Pamela-Rendi Wagner hatte zuvor angesichts stetig steigender Infektionszahlen vor Lockerungen gewarnt.

Infektionslage soll beobachtet werden - Keine Beratung über Öffnungen

Dass der vor allem von Gastronomie und Tourismus gewünschte "Öffnungsgipfel" am Montag abgesagt sei, wie einige Medien berichtet hatten, wurde nicht bestätigt. Man werde Montagvormittag allerdings nur per Video konferieren, und für Entscheidungen sei es noch zu früh. "Wir wollen kommende Woche die Lage noch beobachten", hieß es im Bundeskanzleramt. Fragen wie eine Gastgarten-Öffnung ab 27. März bleiben damit noch offen.

Mit der Erkrankung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) dürfte die Verschiebung der Entscheidungen nichts zu tun haben. Der Minister, der wegen eines Infekts ausgefallen war, werde am Montag wieder einsatzbereit sein, wurde im Gesundheitsressort versichert.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Keine Entscheidung über Corona-Lockerungen am Montag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen