Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kein Wiener Stadthallen-Turnier im Jänner

Das Comeback des Wiener Stadthallen-Turniers im vergangen Jänner war ein kurzes. Denn die kommende, vom 3. bis 6.  Jänner 2008 geplant gewesene Auflage wird aus sportlichen Gründen nicht stattfinden.

Hauptgrund sei, dass mit Vorjahressieger Austria Wien und Rapid die beiden Wiener Großklubs nicht mit den A- Mannschaften antreten hätten können, hieß es aus dem Büro von Veranstalter Heinz Palme.

Das Wiener Stadthallen-Turnier hatte im Jänner 2007 nach einjähriger Pause mit der 46. Auflage ein Comeback gefeiert und beachtliche Resonanz erreicht. Nun aber könnten Austria und Rapid wegen des intensiven Herbstprogrammes nicht mit den besten Spielern antreten, hieß es. Die Austria absolviert ihr letztes Gruppenspiel im UEFA-Cup erst am 19. Dezember in Istanbul, Rapid hat wegen der Qualifikation für den UI-Cup im Herbst mehr als 30 Pflichtspiele zu absolvieren.

Ein Turnier mit B-Spielern bei den besten Clubs mache aber keinen Sinn, so das Büro Palme in Erinnerung an das Jahr 2005, als die Austria beim Hallencup nicht mit der ersten Garnitur angetreten war. „Damit würde man dem Turnier nichts gutes tun“, sagte Lorenz Kirchschlager vom Palme-Büro.

Die neuerliche Absage müsse zwar nicht zwingend das endgültige Aus für das Traditions-Turnier am Wiener Vogelweidplatz bedeuten. Aber das vergangene Jahr habe auch gezeigt, dass es nach einer einjährigen Pause besonders schwierig sei, Sponsoren zu lukrieren, so Kirchschlager.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wiener Fussball
  • Kein Wiener Stadthallen-Turnier im Jänner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen