Kein Steuergeld für Spritfresser!

Mit diesem Leitspruch machte heute Greenpeace in einer Protestaktion darauf aufmerksam, Steuergelder nicht unachtsam zu verschwenden. Stadtreporter Video: 

Während im Inneren des Bundeskanzleramtes Gespräche geführt wurden, die die krisengeschüttelte Autoindustrie aus dem Tief holen sollten, zündelten vor dem Bundeskanzleramt Greenpeace-Aktivisten mit falschen Hundert-Euro-Scheinen. Die Umweltschutzorganisation wollte damit gegen einen möglichen Beschluss einer Verschrottungsprämie für ältere Autos protestieren.

Diese Verschrottungsprämie, wie sie der Autohandel fordert, wurde allerdings schon vor Beginn des Gipfels sowohl KTM-Boss Stefan Pierer als auch Vizekanzler und Finanzminister Pröll ab. Österreich alleine sei für eine solche Maßnahme zu klein.

 

 

 

  • VIENNA.AT
  • Stadtreporter
  • Kein Steuergeld für Spritfresser!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen