Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kein Heimrecht im Halbfinale

Das Damenteam des TC Hard steht trotz einer 2:5-Niederlage gegen Salzburg im Meister-Play-off der Tennis-Superliga.

“Glück im Unglück” für das Team des TC Hard in der Tennis-Superliga. Nach zwei Siegen in den ersten Gruppenspielen musste sich das Team aus der Bodensee­gemeinde zu Hause Vizemeister Salzburg klar mit 2:5 geschlagen geben. Die Mozartstädterinnen hatten bereits nach den fünf Einzelspielen mit 4:1 den Sieg fixiert – deshalb wurde auf die Doppel verzichtet und jede Mannschaft bekam einen Sieg zugesprochen. Nach Bekanntwerden des zweiten Gruppenspiels zwischen Klosterneuburg und Villach erwies sich der “Sieg” im zweiten Doppel als besonders wertvoll. Hätte Salzburg beide Doppel gewonnen, wäre Hard hinter Klosterneuburg gerutscht und müsste so um den Klassenerhalt spielen. Durch den einen Mannschaftspunkt beim 2:5 für den Verlierer entschied letztendlich das direkte Duell zwischen Hard und Klosterneuburg (4:3 für Hard) über das Erreichen des Halbfinals.

Am Freitag in Wien

In der Vorschlussrunde treffen Sandra Martinovic und Co. am Freitag auswärts auf den Altmannsdorfer TC. Die Wienerinnen, bei denen die Sulzbergerin Magdalena Österle gemeldet ist, holten sich mit drei 4:3-Siegen Rang eins in der Gruppe A. In der zweiten Halbfinalpartie empfängt Salzburg das Team von Klagenfurt, in dessen Reihen Stefanie Rath steht.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Tennis
  • Kein Heimrecht im Halbfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen