Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kaufmann-Vorstände gefeuert

Die neuen Eigentümer der Kaufmann-Holzbaugruppe feuerten die beiden Vorstände Siegfried Kohler und Andreas Weber.

Wegen „unüberbrückbarer Auffassungsunterschiede über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens“ haben die neuen Eigentümer der früheren Kaufmann Holz AG und nunmehrigen K’ANN-Gruppe, die oberösterreichische Stallinger-Gruppe, beide K’ANN-Vorstände Siegfried Kohler und Andreas Weber per 27. Jänner ihrer Funktionen enthoben. Wie Firmenchef Franz Stallinger und sein Co-Vorstand Heinz Niederseer auf Anfrage erklärten, sei in Reuthe ab sofort eine „Phase der Stabilisierung, Konsolidierung und des Ärmel-hoch-Krempelns“ angesagt. Reuthe habe einen einzigen Daseinszweck und „der heißt Geld verdienen“ (Niederseer).

Siegfried Kohler sah sich auf Anfrage als eine Art „Bauernopfer“. „Dass die neuen 70-Prozent-Eigentümer die Kaufmann-Spitze früher oder später auswechseln, war absehbar. Wie radikal sie das taten, hat mich schon überrascht“, meinte Kohler, der in seinen insgesamt 10 Kaufmann-Jahren acht Jahre die Geschicke des Unternehmens leitete.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Kaufmann-Vorstände gefeuert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.