Kanzleramt: "Lockdown-Gerüchte sind falsch"

Das Bundeskanzleramt dementiert die Gerüchte.
Das Bundeskanzleramt dementiert die Gerüchte. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Das Bundeskanzleramt dementiert Behauptungen, dass ab 17. November ein Lockdown in Österreich in Kraft treten soll. Bundeskanzler Schallenberg erklärt, dass man keinen Lockdown für Geimpfte wolle.
39 Corona-Tote am Dienstag

Das Kanzleramt hat am Dienstag kursierende Gerüchte über einen bevorstehenden österreichweiten Corona-Lockdown dementiert. Unter anderem via Whatsapp wurde - ohne die Nennung von Quellen - verbreitet, dass ab 17. November 2021 ein Lockdown mit geschlossenen Lokalen und nächtlichen Ausgangsbeschränkungen gelte. Diese Behauptungen "sind falsch und entbehren jeder Grundlage", betonte das Kanzleramt gegenüber der APA.

Kein Lockdown für Geimpfte

Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) hatte etwa vergangenen Freitag erklärt, dass man keinen Lockdown für "Geschützte", also gegen Corona Geimpfte, wolle. Der Stufenplan der Regierung sieht ab einer Intensivbettenbelegung von 600 Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte vor. Am Montag sind 377 Menschen wegen Covid-19 auf Intensivstationen betreut worden. Die Regierung hofft, dass sich durch die nunmehr geltende 2G-Regel in weiten Bereichen mehr Menschen impfen lassen als bisher.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kanzleramt: "Lockdown-Gerüchte sind falsch"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen