Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kampfhunde: Wiener Hundeführschein ab sofort Pflicht

Halter sogenannter Kampfhunde müssen ab sofort über einen Hundefühsrschein verfügen
Halter sogenannter Kampfhunde müssen ab sofort über einen Hundefühsrschein verfügen ©APA
Rottweiler, Pitbullterrier, Dogo Argentino oder Mastiff: Ab sofort ist der Wiener Hundeführschein ausnahmslos für alle Halter eines sogenannten Kampfhundes verpflichtend, sonst drohen Strafen.
Hundeführschein in Kraft getreten
Welche Hunde stehen auf der Liste?

Ab Freitag ist der Wiener Hundeführschein ausnahmslos für alle Halter eines sogenannten Kampfhundes verpflichtend. Legt der Besitzer eines gelisteten Tieres die nötige Prüfung innerhalb einer bestimmten Frist nicht ab, drohen je nach Delikt Strafen von bis zu 3.500 Euro. In Gefahrensituationen kann der Vierbeiner sogar dauerhaft abgenommen werden. Die Polizei und das städtische Veterinäramt (MA 60) werden in den kommenden Tagen gemeinsame Schwerpunktkontrollen durchführen.

Hundeführscheinpflicht seit Juli 2010

Grundsätzlich besteht bereits seit Juli 2010 eine Hundeführscheinpflicht für insgesamt zwölf Rassen bzw. Mischlinge – darunter Rottweiler, Pitbullterrier, Dogo Argentino oder Mastiff. Prüfungsanmeldungen werden u.a. direkt bei der MA 60 im Bezirk Landstraße entgegengenommen. Ab Anschaffung eines indexierten Tieres hat man drei Monate Zeit, den Hundeführschein zu absolvieren. Für Halter, die bereits vor Einführung der Regelung einen Listenhund besaßen, wurde allerdings eine Übergangsfrist geschaffen. Diese ist nun ausgelaufen. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kampfhunde: Wiener Hundeführschein ab sofort Pflicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen