AA

Käufer für Hälfte der Zielpunkt-Filialen gefunden

Für die andere Hälfte gibt es bisher noch keine Interessenten.
Für die andere Hälfte gibt es bisher noch keine Interessenten. ©APA
Für 113 der 225 Zielpunkt-Standorte sind bereits Angebote beim Masseverwalter eingegangen. Weitere Verhandlungen folgen.
Zielpunkt-Pleite: Abverkauf
Gutscheine nun wertlos
Lösung für Lehrlinge
Pfeiffer für Betroffene aktiv
Vielleicht Geld vor Weihnachten
Angst und Wut nach Pleite

Der Gläubigerausschuss der insolventen Handelskette Zielpunkt hat am Dienstag 25 Anbote für insgesamt 113 Zielpunkt-Standorte mit rund 1.350 Beschäftigten einstimmig gebilligt. Für 112 Standorte mit 1.250 Mitarbeitern gebe es derzeit noch keine Angebote, so Zielpunkt-Masseverwalter Georg Freimüller zur APA.

Interessenten für diese Filialen könnten jedoch nach wie vor zum Zug kommen.

Schließung von Standorten droht

Auf Grundlage der Anbote werden die Unternehmen nun die für eine Übernahme erforderliche Anmeldung bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) vornehmen, erklärte Freimüller. Zeitgleich müssten noch Detailverhandlungen mit den Vermietern geführt werden. Details zu den erfolgreichen Anbietern wollte Freimüller vorerst nicht bekannt geben.

Sollte der Zielpunkt-Masseverwalter für die verbleibenden 112 Standorte jedoch kurzfristig keine Interessenten finden, droht die Schließung dieser Standorten mit 1.250 Beschäftigen. “Die Fortführung der Standorte, für die Anbote gelegt wurden, ist jedenfalls auch bis Ende Jänner 2016 gesichert”, so Freimüller.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Käufer für Hälfte der Zielpunkt-Filialen gefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen