Kaepernick führte 49ers ins Play-off-Viertelfinale

Colin Kaepernick lief erneut den Packers davon
Colin Kaepernick lief erneut den Packers davon
Die San Francisco 49ers sind im Play-off der National Football League (NFL) ins Viertelfinale vorgestoßen. Der 23:20-Auswärtserfolg bei den Green Bay Packers bei eisigen Temperaturen am Sonntag war für die von Quarterback Colin Kaepernick angeführten 49ers aber ein hart erarbeiteter. Kicker Phil Dawson traf im letzten Spielzug aus 33 Yards zur Entscheidung.


Ebenfalls eine Runde weiter sind die San Diego Chargers. Das Team aus Kalifornien setzte sich bei den Cincinnati Bengals mit 27:10 durch. San Francisco spielt in der Runde der besten acht nun am Sonntag bei den Carolina Panthers, San Diego bekommt es ebenfalls auswärts mit den Denver Broncos zu tun.

Minus 15 Grad Celsius zeigt das Thermometer auf dem Lambeau Field von Green Bay bei Ankick der Partie. Beide Teams schenkten sich danach nichts. Zweimal gelang es den Packers, die Führung von den Gäste zurückzuerobern. Gegen den in Wisconsin geborenen Kaepernick fand Green Bay aber kein Mittel. Der Spielmacher der 49ers nahm in brenzligen Situationen für sein Team mit Sololäufen das Heft selbst in die Hand.

Insgesamt 98 Rushing Yards verbuchte der in kurzen Ärmeln spielende 26-Jährige. Beim Stand von 20:20 machte Kaepernick die vorentscheidenden Meter, nach einem weiteren Spielzug über Running back Frank Gore fand Dawson schließlich eine komfortable Position vor. Für San Francisco war es der siebente Sieg in Serie.

San Diego fügte Cincinnati die erste Saisonniederlage vor heimischer Kulisse zu. Die Chargers legten dabei nach einem 7:10 nach zwei Vierteln in der zweiten Spielhälfte entscheidend zu. Bengals-Quarterback Andy Dalton produzierte dabei zwei Fehlpässe und verlor einmal den Ball. Cincinnati wartet bereits 24 Jahre auf einen Erfolg im Play-off, obwohl die Bengals den Einzug in den vergangenen fünf Jahren viermal geschafft haben.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Kaepernick führte 49ers ins Play-off-Viertelfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen