Juventus besiegte mit Manninger Real Madrid 2:1

Österreichs Fußball-Teamtormann Alexander Manninger hat am Dienstagabend mit Juventus Turin in der Champions-League-Gruppenphase einen großen Schritt in Richtung Achtelfinal-Aufstieg gemacht.

Die “Alte Dame” setzte sich in der dritten Runde vor eigenem Publikum im Stadio Olimpico gegen Real Madrid mit 2:1 (1:0) durch. Ebenfalls auf Kurs sind Bayern München (3:0 gegen Fiorentina), Manchester United (3:0 gegen Celtic Glasgow), Villareal (6:3 gegen Aalborg) und Arsenal (5:2 bei Fenerbahce). In den acht Partien gab es mit 36 Treffern eine wahre Torflut.

Die Turiner spielten von Beginn an munter nach vorne und wurden auch schnell belohnt. Kapitän Alessandro del Piero nahm sich aus gut 20 Metern ein Herz und traf an Real-Goalie Casillas vorbei ins lange Eck (5.). Den Königlichen fiel vor der Pause nur wenig ein und Van Nistelrooy und Co. wurden nur dreimal zumindest annähernd gefährlich. Manninger, der für den verletzten Buffon zum zweiten Mal in der Königsklasse nach dem 2:2 gegen Borisow das Juve-Gehäuse hütete, war bei zwei Schüssen von Van der Vaart (11., 20.) auf dem Posten und rettete vor dem heranstürmenden Sergio Ramos (32.). Einen Wermutstropfen gab es für die Turiner aber trotzdem: Claudio Marchisio, der vom Feld getragen wurde, verlängerte die Verletztenliste der Turiner.

Nach der Pause sorgte Amauri nach einer schönen Nedved-Flanke mit einem Kopfball, der von Reals Heinze noch leicht abgefälscht wurde, für die Vorentscheidung (49.) zugunsten der Elf von Claudio Ranieri. Ab diesem Zeitpunkt erkannten die Madrilenen den Ernst der Lage, schnürten die Turiner, die sich zu weit zurückzogen, in der eigenen Hälfte ein und waren brandgefährlich. Ein Kopfball von Van der Vaart ging am langen Eck vorbei (55.) und Manninger parierte einen Sneijder-Weitschuss (59.). Dazu traf der Niederländer, ebenfalls aus der Distanz, wenig später nur die Stange (61.).

In der 66. Minute musste sich der 31-jährige Manninger dann aber doch geschlagen geben, der Ex-Salzburger, der davor noch einen Van der Vaart-Freistoß (65.) wegfausten konnte, war gegen einen Kopfball des sträflich alleingelassenen Ruud van Nistelrooy machtlos (66.). Durch das 1:1-Remis im Parallelspiel Zenit St. Petersburg (1 Punkt) – BATE Borisow (2) liegen aber sowohl die Turiner (7), die nach fünf sieglosen Spielen wieder einmal gewannen, als auch die Madrilenen (6) klar auf Kurs in Richtung Achtelfinale. Es war der sechste Triumph für Juve (bei 7 Niederlagen) im 13. Duell mit Real.

In der Gruppe F legte der in der Meisterschaft schwächelnde FC Bayern München (7) mit einem 2:0-Heimsieg gegen Fiorentina (2) einen weiteren Grundstein zum Gruppensieg. Miroslav Klose (4.) und Bastian Schweinsteiger (25.) sorgten in der Münchner Allianz Arena schon in der Anfangsphase für klare Verhältnisse. Der Brasilianer Ze Roberto fixierte in der 90. Minute den 3:0-Endstand für die Bayern, die nach vier Europacup-Heimpartien ohne Sieg endlich wieder einmal gewannen.

Ex-Fiorentina-Stürmer Luca Toni kam bei den Bayern trotz Rippenverletzung zum Einsatz, wurde allerdings ohne Torerfolg in der 57. Minute ausgewechselt und durch Podolski ersetzt. Erster Bayern-Verfolger ist Olympique Lyon (5), das sich in einer hochkarätigen Partie bei Steaua Bukarest (1) mit 5:3 durchsetzte. Die Rumänen verzeichneten durch Tore von Arthuro (8.) und Goian (11.) einen Traumstart, Keita (23.) und Benzema (33.) glichen aber schnell aus. Obwohl Steaua dank Petre (45.) mit einem 3:2-Vorsprung in die Halbzeitpause ging, gab es am Ende keine Punkte, da Fred (69./92.) und abermals Benzema (71.) die Partie zugunsten der Franzosen neuerlich drehten.

In der Gruppe E scheint die Aufstiegsentscheidung schon gefallen. Manchester United liegt mit einem 3:0-Heimsieg gegen Celtic Glasgow, den Dimitar Berbatow (30., 51.) und Wayne Rooney (76.) sicherstellten, genauso wie Villareal nach einem unglaublichen 6:3-Triumph über Aalborg, mit sieben Zählern an der Tabellenspitze. Die Ferguson-Schützlinge sind damit schon 16 Champions-League-Spiele in Serie ungeschlagen. Die beiden Verlierer halten bei nur einem Zähler. Die Dänen hatten die Partie in Spanien bis zur Pause (2:2) durchaus offen gehalten, nach dem Wechsel sorgten Joseba Llorente (67., 70., 84.) mit einem Triplepack und Pires (79.) für die Entscheidung.

In der Gruppe G ist nach wie vor Arsenal (7) das Maß aller Dinge. Die “Gunners” gewannen in der Türkei dank Treffern von Adebayor (10.), Walcott (11.), Diaby (22.), Song (49.) und Ramsey (94.) bei Fenerbahce Istanbul mit 5:2. Bei den Türken (1) dürfte sich die Kritik an Europameister-Coach Luis Aragones nun weiter verschärfen. Neuer Tabellenzweiter ist Dynamo Kiew (5) nach einem überraschenden 1:0-Zittersieg beim FC Porto (3), den Alijew in der 27. Minute fixierte.

  • VIENNA.AT
  • Fußball S24.at
  • Juventus besiegte mit Manninger Real Madrid 2:1
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen