Jungen Wildtieren richtig helfen

Jungen Wildtieren richtig helfen
Jungen Wildtieren richtig helfen ©Angela Kraft/dpa
Die Organisation Vier Pfoten empfiehlt Findern von jungen Wildtieren, diese in eigene Wildstationen unterzubringen, da die Rettung meist unnötig sei.
Die süßesten Tierbabys I
Die süßesten Tierbabys II

Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten rät, verwaiste Jungtiere, die eigentlich keine menschliche Hilfe benötigen, in Wildtierstationen oder in lokalen Tierheimen ab zugegeben.
Davor sollte man bei in Not vermuteten Jungtieren den Fundort genau begutachtet und sicher zu stellen, dass das Tier keiner Gefahr ausgesetzt ist. Ansonsten kann eine gut gemeinte Rettung für das Tier zum Verlust seiner Familie und seiner Freiheit führen.

Wie man jung Wildtiere laut Vier Pfoten richtig rettet

Findet man ein Jungtier in der Nähe seiner toten Mutter, so ist eindeutig meinen Experten von Vier Pfoten, dass es Hilfe benötigt. Ein allein gelassenes, aber unverletztes Tier, ist ein Eingreifen meist nicht erforderlich. Das Muttertier ist dann in der Nähe und wartet nur darauf, zu seinem Kind zurückkehren zu können.
Ebenso wenig benötigen flügge werdende Jungvögel, sogenannte Ästlinge, die scheinbar hilflos auf dem Boden sitzen, Hilfe, außer sie sind verletzt, oder offensichtlich verwaist. Diese Tiere sollten bei einem fachkundigen Tierarzt oder in einer Wildtierstation untergebracht werden. Wenn man unsicher ist, was man machen soll, sollte man Experten zu Rate ziehen. Diese können meist schon am Telefon Auskunft darüber geben, ob ein Tier Hilfe benötigt oder nicht.

  • VIENNA.AT
  • Tiere
  • Jungen Wildtieren richtig helfen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen