AA

Junge Radballtalente auf Überholspur

Die Teams in der Schüler C: Elias Nessler, Daniel Wiesbauer, Kilian Hagen, Amelie Rusch und Frieda Rümmele .
Die Teams in der Schüler C: Elias Nessler, Daniel Wiesbauer, Kilian Hagen, Amelie Rusch und Frieda Rümmele . ©RVD
Erfolgreicher Saisonstart für den Radballnachwuchs aus Dornbirn.
Junge Radballtalente auf Überholspur

Hohenems. Kürzlich startete in der Hohenemser Radsporthalle die Vorarlberger Meisterschaft im Radball in die neue Saison. Der RV Dornbirn war dabei mit sieben Mannschaften in den Klassen Jugend/Junioren, Schüler A, Schüler B und Schüler C vertreten.

In der aus drei Teams bestehenden Klasse Jugend/Junioren (U17/U19) gingen mit Felix Freuis/Mathias Maierhofer (Dornbirn 1) und Luis Christmann/Leon Ofner (Dornbirn 2) gleich zwei Dornbirner Teams an den Start. Die Gruppen spielen an jedem Spieltag eine Doppelrunde, sodass jedes Team vier Spiele pro Spieltag absolviert. Beim Saisonauftakt konnten beide vereinsinternen Duelle die erste Dornbirner Paarung für sich entscheiden, gegen die Mannschaft aus Höchst war jedoch nichts zu holen. So rangieren die Dornbirner nach dem ersten Spieltag auf den Plätzen zwei bzw. drei.

In der Gruppe der Schüler A (U15) sicherten sich Alexander Birkel/Tobias Niederer mit zwei Siegen aus drei Spielen vorübergehend den ersten Rang. Zudem sind sie das einzige Team mit einem positiven Torverhältnis von +sechs Toren.

Einziges Mädchen-Team aus Dornbirn

Bei den Schüler B musste Bartholomäus Hagen krankheitsbedingt aussetzen. Trotzdem sicherte sich Dominik Schwarzmann mit der Unterstützung von Daniel Wiesbauer und Frieda Rümmele den zweiten Zwischenrang für Dornbirn 4. In der gleichen Kategorie erreichte die Paarung Noel Ofner/Theo Kopecny (Dornbirn 5) durch einen Sieg aus vier Spielen den vierten Rang.

Auch bei den Jüngsten war der RVD mit zwei Teams vertreten. Dornbirn 6 (Daniel Wiesbauer/Kilian Hagen/Elias Nessler) konnte keinen Punktgewinn erzielen und rangiert auf Rang sechs. Das einzige Mädchen Team im Wettbewerb (Dornbirn 7 – Amelie Rusch/Frieda Rümmele) entschied das Derby für sich und landete so vor ihren Vereinskollegen auf Rang fünf.

„Insgesamt sind wir sehr stolz auf unsere Nachwuchsteams und freuen uns schon auf die nächste Runde der Landesmeisterschaft, die am Samstag, 16. März in unserer neuen Heimstätte, der VS Leopold, stattfindet“, betont Stefan Feurstein vom RV Dornbirn, für den es selbst bereits diesen Samstag in der österreichischen Meisterschaft und die Qualifikation zur WM in Bremen weitergeht. (cth)

  • VIENNA.AT
  • Hohenems
  • Junge Radballtalente auf Überholspur