Jugendliche wollen 2.200-Euro-Schaden nach Knallerei gutmachen

Fünf Jugendliche aus dem Bezirk Kirchdorf im Alter von 15 bis 21 Jahren wollen bis Ende Jänner einen Schaden von 2.200 Euro, den sie in der Nacht auf Silvester mit illegal aus Tschechien eingeführten Knallern verursacht haben, wiedergutmachen.
Das berichtete die Sicherheitsdirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Dienstag.

Die Burschen wüteten in Kremsmünster, Ried im Traunkreis, Eberstalzell und Stattledt. Sie haben mit dem in Österreich großteils verbotenen Material 16 Haus-Briefkästen, drei Pkw, drei Laternen, Schilder, eine Fahne, einen Mistkübel und einen Kerzenhalter vor einem Gasthaus beschädigt. Über 400 pyrotechnische Gegenstände, die die Jugendlichen noch zu Hause hatten, wurden beschlagnahmt. Sie haben bereits einen Teil des Schadens bezahlt.

  • VIENNA.AT
  • Oberösterreich S24.at
  • Jugendliche wollen 2.200-Euro-Schaden nach Knallerei gutmachen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen