Jugendliche mit Schreckschusswaffe sorgten für Polizei-Großeinsatz

Es kam zu einem Polizei-Großeinsatz.
Es kam zu einem Polizei-Großeinsatz. ©APA/LUKAS HUTER
Am Dienstag verursachte eine Gruppe junger Männer einen Polizei-Großeinsatz. Sie schossen mit einer Schreckschusswaffe in Wien-Floridsdorf in die Luft.

Gegen 22 Uhr löste eine Gruppe von jungen Männern im Alter von 16 bis 19 Jahren einen Großeinsatz der Polizei in der Grellgasse in Wien-Floridsdorf aus. Mit einer mutmaßlichen Schusswaffe sollen mehrere Schüße in die Luft abgegeben worden sein. Danach flüchtete die Gruppe in ein Waldstück. Mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers konnten die Personen im Wald ausgemacht und angehalten werden.

LPD Wien

19-Jähriger wollte neue Waffe probieren

Bei einem alkoholisierten 19-Jährigen wurde eine CO2-Schreckschusswaffe samt Munition sichergestellt. Der junge Mann gab zu, dass er sich die Waffe neu gekauft habe und sie nun ausprobieren wollte. Gegen den 19-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Die Schreckschusswaffe und Munition wurden sichergestellt. Die Männer - im Alter zwischen 16 und 19 Jahren - bekamen Anzeigen nach der Covid-19-Notmaßnahmenverordnung, da sie sich während der Ausgangssperre ohne triftigen Grund im Freien aufgehalten hatten.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Jugendliche mit Schreckschusswaffe sorgten für Polizei-Großeinsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen