Jugendbande geschnappt

Drei jugendlichen Handy-Dieben hat die Wiener Polizei am Mittwoch das Handwerk gelegt.

Wie am Freitag bekannt wurde, sollen die Burschen im Alter von 13 bis 16 Jahren in einer Woche mindestens zehn Passanten in den Stadtteilen Donaustadt und Floridsdorf überfallen und neun Mobiltelefone geraubt haben. Dabei traktierten sie ihre Opfer mit Faustschlägen und Fußtritten und drohten, einen Schlagring zum Einsatz zu bringen, sagte Oberstleutnant Horst Zeilinger vom Kriminalkommissariat Nord der APA. Das Trio wurden festgenommen.

Am Mittwochnachmittag waren die Wiener auf Beutezug in Floridsdorf. Unmittelbar nachdem sie einem Jugendlichen sein Handy geraubt hatten, konnten ein 15-Jähriger und ein 13-Jähriger von einer Funkstreife am Rennbahnweg geschnappt werden. Die beiden Verdächtigen nannten den Beamten Namen und Adresse ihres 16-jährigen Komplizen. Am Abend klickten für den Donaustädter in seiner Wohnung die Handschellen.

Ihre Opfern suchte sich die Bande wahllos aus, sagte der Ermittler. Meist waren sie in Seitengassen rund rund um die U1-Stationen Kagran und Rennbahnweg unterwegs. Die Handys verkauften die Burschen. Mit der Geld haben sie an Automaten gespielt und „Speisen und Getränke konsumiert“, berichtete der Oberstleutnant.

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen