Jugendbande beging 30 Überfälle zwischen Westbahnhof und Lugner City

Zwischen Westbahnhof und Lugner City soll die Jugendbande Überfälle gegangen haben.
Zwischen Westbahnhof und Lugner City soll die Jugendbande Überfälle gegangen haben. ©APA
Rund 30 Überfälle soll eine siebenköpfige Jugendbande in Wien im Bereich zwischen Westbahnhof und Lugner City begangen haben. Insgesamt erbeuteten sie Bargeld und Mobiltelefone im Wert von 20.000 Euro. Dabei gingen die Teenager nicht zimperlich vor, einem ihrer Opfer brachen sie sogar die Nase.
Weiterer Bande auf der Spur

Laut Angaben der Polizei wurden sieben Verdächtige im Alter von 15 bis 18 Jahren ausgeforscht. ” Die Beschuldigten stehen im Verdacht ihre Opfer, teilweise mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet, eingeschüchtert, bedroht und geschlagen zu haben und so ihre Opfer zur Herausgabe von Bargeld und hochwertigen Mobiltelefonen genötigt zu haben”, so die Polizei.

Brutale Jugendbande verursachte hohen Schaden

Die sieben Beschuldigten zeigen sich zu insgesamt 30 Raubüberfällen geständig, allerdings gehen die Kriminalisten von einer höheren Dunkelziffer aus. Bei ihren Straftaten gingen die Jugendlichen brutal vor, einem der Opfer wurde bei einem Überfall die Nase gebrochen.

Die erbeuteten Telefone verkauften die Beschuldigten und finanzierten sich mit dem erhaltenen Geld, wie sie angaben, Markenbekleidung und diverse Freizeitaktivitäten. Die zwei mutmaßlichen Haupttäter befinden sich in Haft. Die durch die Raubüberfälle entstandene Schadenssumme beläuft sich auf mehr als 20.000 Euro.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Jugendbande beging 30 Überfälle zwischen Westbahnhof und Lugner City
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen