Judo: Schirnhofer bei WM siebter!

Max Schirnhofer von der Judo-Union-Flachgau belegte bei der WM in Tokyo den dritten Rang!

Gegen den Ukrainer Valentyn Grekov kämpfte Max Schirnhofer tapfer, musste sich aber über die Fünf-Minuten-Kampfzeit geschlagen mit Waza-ari geschlagen geben. Damit missland die Revanche des Salzburgers für die Niederlage beim Grand Slam im Juli in Moskau. Grekov ging recht rasch mit einem Waza-ari in Führung, doch mit zunehmender Kampfdauer wurde Schirnhofer besser, zwang den Ukrainer mehrmals zu Boden. Doch sein Gegner erhielt nur zwei Strafen, was einer Yuko-Wertung für Schirnhofer entsprach. Somit beendete der 23-Jährige die WM als Siebenter. „Irgendwie war ein bissl die Luft draussen – aber ich kann mit Platz sieben zufrieden sein“, meinte der EM-Fünfte nachher.

Klubtrainer Gerhard Dorfinger aus Strasswalchen war dennoch voll des Lobes für seinen Schützling: „Niemand hätte gerechnet, dass er den Weltgmeister hinauswirft. Jetzt muss man Max die Chance geben, sich bei weiteren Turnieren in der Olympia-Qualifikation zu beweisen. Schirnhofer wird sich, wenn alle mitmachen und an einem Strang ziehen, für London 2012 qualifizieren – da bin ich mir sicher.“

 

  • VIENNA.AT
  • Salzburg-Sport
  • Judo: Schirnhofer bei WM siebter!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen