Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Johaug holte Tour-de-Ski-Gesamtsieg, Stadlober Elfte

Johaug konnte ihre Landsfrau noch einholen
Johaug konnte ihre Landsfrau noch einholen
Topfavoritin Therese Johaug hat ihre norwegische Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg im Finale der Tour de Ski auf die Alpe Cermis noch abgefangen. Johaug gewann das Berg-Verfolgungsrennen über 9 Kilometer am Sonntag überlegen vor ihren teaminternen Widersacherinnen Östberg und Heidi Weng. Teresa Stadlober verbesserte sich auf der achten Etappe im Val di Fiemme noch auf den elften Endrang.


Im Vorjahr war die Salzburgerin Gesamt-Zehnte geworden. Bei der aktuellen Auflage zeigte sie in beiden Stilarten mit Top-Ten-Ergebnissen auf. Im besonders schweren Bergrennen zum Schluss machte sie mit starker Laufzeit zwei Plätze gut und wurde unmittelbar hinter der US-Amerikanerin Jessica Diggins zweitbeste Nicht-Skandinavierin.

Johaug jubelte nach einer neuerlichen Galavorstellung im steilen Schlussanstieg über ihren zweiten Tour-Sieg nach 2014. Bald nach Beginn der Steigung hatte sie ihren 39-Sekunden-Rückstand auf Östberg wettgemacht. Bis ins Ziel hängte sie ihre zwei Jahre jüngere Teamkollegin noch mehr als zwei Minuten ab. Weng kam Östberg noch bis auf rund 50 Sekunden nahe. Vierte mit dem Riesenrückstand von fast acht Minuten wurde die ehemalige Tour-Siegerin Charlotte Kalla aus Schweden.

Im Vorjahr war Johaug hinter der diesmal wegen einer Babypause fehlenden Marit Björgen Zweite gewesen. Auch damals hatte es einen norwegischen Triple-Erfolg gegeben.

Bei den Männern siegte ebenfalls Norwegen. Martin Johnsrud Sundby gewann als erster Langläufer zum dritten Mal in Folge die Tour de Ski. Der 31-Jährige triumphierte am Sonntag mit dem Rekordvorsprung von mehr als drei Minuten vor seinem Landsmann Finn Haagen Krogh und dem Russen Sergej Ustjugow. Sein Teamkollege Petter Northug fiel im abschließenden Bergrennen über 9 km noch vom zweiten auf den vierten Rang zurück.

Sundby war mit 2:51 Minuten Vorsprung auf Northug in die Schlussetappe gegangen. Dieses Guthaben baute der Saisondominator bis ins Ziel noch auf 3:15,7 Minuten aus. Mit Bernhard Tritscher war der letzte Österreicher bereits nach dem Freitag-Rennen aus der Tour ausgestiegen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Johaug holte Tour-de-Ski-Gesamtsieg, Stadlober Elfte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen