Jim Morrison wird in Florida posthum begnadigt

Fast 40 Jahre nach seinem Tod wird Jim Morrison in Florida begnadigt. Gouverneur Charlie Crist erhielt am Mittwoch die Zusage für die zweite Stimme in seinem Kabinett, die er für diesen Schritt benötigt.

Morrison war nach einem Konzert 1969 in Miami vorgeworfen worden, er habe vor den Zuschauern seine Hose heruntergelassen. Er wurde zu sechs Monaten Haft und 500 Dollar (379 Euro) Geldstrafe verurteilt. Der Sänger der Band The Doors hatte Berufung gegen die Verurteilung eingelegt, als er 1971 in Paris tot aufgefunden wurde.

Crist kann allein keine Begnadigung durchsetzen. Er entscheidet gemeinsam mit seinem dreiköpfigen Kabinett und benötigt die Zustimmung von mindestens zwei Ministern. Am (heutigen) Donnerstag soll abgestimmt werden. Dabei ist strittig, ob Morrison die ihm zur Last gelegte Tat überhaupt begangen hat. Überlebende Band-Mitglieder haben erklärt, Morrison sei an dem Tag stark betrunken gewesen, habe aber nicht seine Hose heruntergelassen. Einige Fans im Publikum erklärten dagegen, sie hätten den Sänger nackt gesehen.

  • VIENNA.AT
  • Acom Lifestyle Musik
  • Jim Morrison wird in Florida posthum begnadigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen