Jeannine Schiller lud wieder zum "Shopping mit Promis"

Andrea Buday und Jeannine Schiller
Andrea Buday und Jeannine Schiller ©APA/ANDREAS PESSENLEHNER
Ganz im Dienste eines Behindertenheimes in Moldawien hat Society-Lady Jeannine Schiller am Mittwochabend zum "Shopping mit Promis" in das Modehaus Hämmerle auf der Wiener Mariahilfer Straße geladen.
Bilder: Shopping mit Promis

Die angefragten Promis waren auch allesamt erschienen – bis auf Fiona Swarovski. “Sie hat kurzfristig abgesagt. Ihr war offenbar der Medienandrang zu groß. Sie hat wohl geglaubt, dass die alle wegen ihr kommen, dabei sind bei mir immer so viele”, meinte Schiller gegenüber der APA. Fiona habe aber zugesagt, für ihr Projekt zu spenden.

Kurzfristig geschafft, um einen Abend lang als Kleiderberater und -Verkäufer zu fungieren, hatte es dafür Fußball-Legende Hans Krankl. Der ehemalige Nationalspieler und Trainer ortete auch jede Menge Verbesserungsmöglichkeiten im Modegeschmack der Männer. “Wie die alle angezogen sind. Beim ORF, beim Sport, die Politiker – ganz fürchterlich”, meinte Krankl.

Dagmar Koller genoss ebenfalls ihre Funktion als Modeberaterin. “Ich mache das sehr gerne”, sagte sie. Beim Verkaufen – besonders der eher filigranen Stücke – an die betuchte Kundschaft tat sich Koller allerdings ein wenig schwer. “Die sind alle zu bl… Nein, das sage ich nicht”, rutschte es ihr heraus.

Dompfarrer Toni Faber wurde von Schiller zum Verkaufen kurzerhand in die Damenabteilung geschickt. Der modebewusste Geistliche fügte sich seinem Schicksal: “Die Dessousabteilung hätte ich abgelehnt, das würde als Pfarrer nun nicht gehen”, sagte Faber.

Als weitere Promi-Verkäufer halfen unter anderen Opernball-Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh, Fußballer Walter Schachner und Indianer-Häuptling Waterloo. Der Erlös sämtlicher verkaufter Stücke kam dem Hilfsprojekt von Schiller zugute. Über die Höhe der Summe wurde Stillschweigen vereinbart. “Es war aber ganz toll”, schwärmte die Löwenmähne.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • Jeannine Schiller lud wieder zum "Shopping mit Promis"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen