JAT-Flüge wegen Streiks abgesagt

Ein Streik in dem Wartungsunternehmen JAT tehnika (JAT Technik) hat am Dienstagabend alle geplanten Flüge der serbischen Fluglinie JAT Airways lahmgelegt.

Die Mitarbeiter der Wartungsfirma haben sich zum Streik entschlossen, nachdem die Schulden der Fluglinie gegenüber dem Unternehmen auf mehr als 100 Mio. Dinar, umgerechnet 1,1 Mio. Euro, angestiegen sind. 70 Prozent der Einnahmen des Unternehmens JAT tehnika entfallen auf die Wartungsdienste für die serbische Fluggesellschaft.

Vom Streik bei JAT tehnika, das früher zur serbischen Fluglinie gehörte und im Laufe der Umgestaltung der Firma vor ein paar Jahren ein selbständiges Unternehmen wurde, sind andere Luftfahrtgesellschaften, die Belgrad anfliegen und deren Maschinen von Mitarbeitern des Unternehmens ebenfalls gewartet werden, nicht betroffen. Für sie gilt der Streik nämlich nicht.

Firmenchef Srdjan Miskovic erklärte für Medien, dass sich das Unternehmen zum Streik gezwungen gesehen habe, da wegen der Schulden von JAT Airways auch die Auszahlung von Löhnen für die Mitarbeiter der Firma in Frage gekommen sei.

JAT steckt in tiefer Krise

Die serbische Fluglinie JAT Airways steckt in einer tiefen Krise. Alles deute daraufhin, dass die Fluglinie das Schicksal des Landes ereilen werde, in welchem sie entstanden sei, prognostizierte die Belgrader Tageszeitung “Vecernje novosti” am Montag unter Anspielung auf das 1991 zerfallene Jugoslawien.

Die serbische Fluggesellschaft, die im Vorjahr bereits einen Verlust von 29 Mio. Euro erwirtschaftete, wird heuer nach Angaben der Geschäftsführung rund 1,1 Millionen Passagiere befördern, um etwa 200.000 weniger als im Vorjahr. In der ersten Jahreshälfte wurden nach einem jüngsten Bericht der Geschäftsführung Verluste von 14,85 Mio. Euro verbucht. Von den 16 Maschinen, über die die Fluglinie derzeit verfügt, sind vier fluguntauglich. Die Reparatur würde 15 Mio. Euro kosten, berichtete das Belgrader Blatt.

JAT Airways hat bereits im Vorjahr Personal abgebaut und will weitere Stellen kürzen. Nach Angaben des vor drei Monaten bestellten Firmenchefs Srdjan Radovanovic sollen weitere 550 von 1.500 Jobs gestrichen werden. Von 166 Piloten und Kopiloten sollen künftig 128 im Unternehmen bleiben. Die Pilotengewerkschaft warnte unterdessen, dass die Einhaltung des aktuellen Flugplans in diesem Fall nicht ohne Verstöße gegen das Gesetz zur Verkehrssicherheit möglich wäre.

Bis dato ist gemäß “Vecernje novosti” noch ungeklärt, wie in den letzten zehn Jahren Schulden einiger anderer Fluglinien in Höhe von 50 Mio. Dollar (34,1 Mio. Euro), darunter zwei aus Nigeria und einer aus Benin, gegenüber JAT Airways entstanden waren. Ein weiteres ungelöstes Problem ist auch ein im Jahre 1998 abgeschlossenes und für das serbische Unternehmen ungünstiges Abkommen mit Airbus über den Erwerb von acht Flugzeugen. Die Geschäftsführung der Fluglinie plant derzeit keine Neuanschaffungen, wie aus einem aktuellen Bericht an die Regierung hervorgeht.

Eine sehr direkte Konkurrenz hat JAT Airways in diesem Herbst durch den neuen Flugplan der Montenegro Airlines bekommen. Sie bietet Flüge aus Belgrad nach Westeuropa schon ab 29 Euro an. Wenn im kommenden Jahr das Open-Sky-Abkommen, dem auch Serbien angehört, voll umgesetzt wird, dürfte die serbische Fluglinie noch stärkere Konkurrenz bekommen, berichtete “Vecernje novosti”. Die erwartete Aufhebung des EU-Visazwanges ab Anfang 2010 dürfte Serbien auch für zahlreiche Billigflieger interessanter machen.

  • VIENNA.AT
  • Moj Bec News
  • JAT-Flüge wegen Streiks abgesagt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen