Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jahrhundertfinsternis von Wien aus zu sehen: Längste totale Mondfinsternis im 21. Jhdt. & gleichzeitige Marsopposition

Am 27. Juli kommt es zur Jahrhundertfinsternis, die auch von Wien aus zu sehen sein wird.
Am 27. Juli kommt es zur Jahrhundertfinsternis, die auch von Wien aus zu sehen sein wird. ©Pixabay.com (Sujet)
In der Nacht von 27. auf 28. Juli 2018 findet die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts statt. Dieses besondere astronomische Ereignis wird von Wien aus größtenteils zu beobachten sein. Zusätzlich besonders ist das gleichzeitige Stattfinden einer Marsopposition, was das Event zur Jahrhundertfinsternis macht.
Himmelsereignisse in diesem Jahr

Bei einer Mondfinsternis tritt der Mond bei Vollmond in den Schatten der Erde. Besonders an dieser Mondfinsternis ist, dass sie mit der Perihelopposition des Planeten Mars zusammenfällt, so dass der Mars von der Erde aus gesehen der Sonne genau gegenüber steht und der total verfinsterte Mond und der Rote Planet in seiner größten Helligkeit (der Mars ist nur alle 15 Jahre so gut sichtbar) damit ein auffälliges, rotes Doppelgestirn bilden, erklärt die Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA). “In einer Perihelopposition leuchtet Mars sogar heller als der Riesenplanet Jupiter, und das in seinem typischen, auffälligen Rot”, so Alexander Pikhard, Präsident der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie. Die noch größere Besonderheit an dieser Finsternis ist, dass es sich dabei um die längste Totale Mondfinsternis im 21. Jahrhundert handelt. Aus diesen Gründen wird sie als Jahrhundertfinsternis bezeichnet.

Jahrhundertfinsternis: Mondfinsternis + Marsopposition in Wien zu sehen

Der Mond wird sich in dieser Nacht für 1 Stunde und 43 Minuten im Kernschatten befinden. Die Halbschatten-Phase wird 3 Stunden und 54 Minuten und die gesamte Finsternis 6 Stunden 14 Minuten dauern. Der Beginn der Totalität ist um 21.30 Uhr. Die maximale Verfinsterung gibt es um 22.22 Uhr. Kurz nach 23 Uhr herrscht dann völlige Dunkelheit. “Tief im Südsüdosten steht der noch immer zur Gänze verfinsterte Mond als dunkelroter Vollmond. Und senkrecht unter dem Mond steht der ebenfalls rote Mars als heller Lichtpunkt. Das ist in der Tat ein extrem seltener und sicherlich beeindruckender Himmelsanblick. Wir können nur hoffen, dass das Wetter mitspielt, denn zu unseren Lebzeiten wird sich diese Erscheinung so nicht wiederholen”, hofft Pikhard. Ende der Totalität ist um 23.14 Uhr.

Die nächste totale Mondfinsternis, die zumindest teilweise von Wien aus zu beobachten ist, wird es am 21. Jänner 2019 geben. Die nächste totale Mondfinsternis, die in vollem Verlauf von Wien aus zu sehen ist, wird erst am 31. Dezember 2028 stattfinden, teilt WAA-Präsident Alexander Pikhard mit. Die nächste längere Mondfinsternis gibt es erst am 9. Juni 2123 – und die wird hierzulande nicht zu sehen sein.

(Red./JES)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Jahrhundertfinsternis von Wien aus zu sehen: Längste totale Mondfinsternis im 21. Jhdt. & gleichzeitige Marsopposition
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen