Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jaguar-Zukunft weiterhin offen

Auch nach dem vorletzten Rennen der Formel-1-WM-Saison 2004 ist die Zukunft von Christian Kliens Arbeitgeber Jaguar völlig offen. Teamdirektor Pitchforth: "Es hat noch keine Entscheidung gegeben."

Teamdirektor David Pitchforth wischte nach dem enttäuschenden Grand-Prix in Suzuka (Klien 12., Webber ausgeschieden) Gerüchte vom Tisch, wonach sich die „Raubkatzen” und der österreichische Energy-Drink-Hersteller Red Bull von Chef Dietrich Mateschitz kurz vor dem Vertragsabschluss befinden sollen.

Das Jaguar-Team sucht nach dem Ausstieg von Ford vor knapp einem Monat für 2005 einen Käufer, die Nennfrist der FIA für die WM 2005 läuft noch bis 15. November. Red Bull, das mit dem Vorarlberger Klien bei Jaguar als Sponsor eingestiegen war, wird als möglicher Käufer gehandelt. „Dass der Kauf zu 99 Prozent abgeschlossen ist, ist falsch. Ein wichtiger Faktor ist die Zeit, aber es hat noch keine Entscheidung gegeben. Das ist die Wahrheit”, erklärte Pitchforth, der hinzufügte: „An diesem Prozess sind Banken und Anwälte beteiligt. Es sollte alles so schnell wir möglich über die Bühne gehen.” Zum Thema Red Bull meinte der Teamdirektor: „Wir haben bereits ein gutes Verhältnis zu Red Bull. Es gibt gute Verhandlungen, aber es ist noch nicht vorbei.”

  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • Jaguar-Zukunft weiterhin offen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.