Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jacobson lindert den Kopfschmerz

Gegen stressbedingte Kopfschmerzen kann Experten zufolge auch die so genannte Progressive Muskelentspannung nach Jacobson helfen. Die Methode sei leicht zu erlernen und auch im Alltag anwendbar.

Bei der nach dem amerikanischen Arzt Edmund Jacobson benannten Methode werden einzelne Muskelgruppen für kurze Zeit angespannt und dann wieder entspannt. Dadurch werde eine messbar niedrigere Grundspannung erreicht.
Wirksam seien die Übungen etwa bei verspannten Nackenmuskeln. Dazu müssen sich die Betroffenen zunächst aufrecht hinsetzen und die Hände hinter dem Kopf verschränken. Dann wird der Kopf sieben Sekunden lang in aufrechter Haltung gegen die Handinnenflächen gedrückt. Anschließend konzentriert man sich 20 Sekunden lang auf die Entspannung der Muskeln.

Anspannungsphase

Während der Anspannungsphase soll die Aufmerksamkeit auf die anzuspann-ende Muskulatur gelenkt werden. Die Muskulatur wird langsam und nur so stark angespannt, dass es noch als angenehm empfunden wird. Bei der Entspannung, die immer mit der Ausatmung erfolgen muss, sollte alle Spannung in dem aktivierten Muskel abgebaut werden.

Entspannung

Die Entspannungsübungen werden beendet, indem man die Augen öffnet, tief durchatmet und den Körper nach allen Seiten reckt und streckt. Anspannung und Entspannung sollten in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Störungen dieses Gleichgewichts können zu körperlichen Symptomen wie Rücken- und Kopfschmerzen, Magen- und Darmbeschwerden und vielen anderen Krankheiten führen. Am besten erlernt man das Verfahren in Kursen, auch Bücher und Videos werden angeboten.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Jacobson lindert den Kopfschmerz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.