IT-Probleme bei PCR-Test-Webseiten behoben

Nach mutmaßlichem Hackerangriff auf "Salzburg gurgelt" und "Niederösterreich gurgelt".
Nach mutmaßlichem Hackerangriff auf "Salzburg gurgelt" und "Niederösterreich gurgelt". ©APA
Nach den mutmaßlichen Hackerangriffen auf die Webseiten von "Salzburg gurgelt" und "Niederösterreich gurgelt" waren die Webseiten am Dienstag mit Einschränkungen wieder in Betrieb.
Verzögerungen durch Hacker-Angriffe

Das mit der Abwicklung der Tests beauftragte Biotech-Labor Novogenia hat über Nacht eine Schutzfunktion eingearbeitet. Auch dem "Hamstern" von Tests wird nun ein Riegel vorgeschoben: Die kostenlosen PCR-Gurgeltests werden nur noch nach Anmeldung und mit Mengenbegrenzung ausgegeben.

Anmeldung und Registrierung für PCR-Tests in NÖ und Salzburg beschränkt

"Vorübergehend müssen wir die Zugriffsmöglichkeiten auf die Anmeldung und Registrierung beschränken und eine elektronische Warteschlange einsetzen, um eine Überlastung zu vermeiden", erklärte Novogenia-Gründer und -Geschäftsführer Daniel Wallerstorfer am Dienstag. Damit soll gewährleistet werden, dass die Zahl der gleichzeitigen Nutzer auf der Webseite nicht zu hoch wird. Gegen Dienstagmittag betrug die Wartezeit in der "Schlange" aber nur wenige Minuten. "Wir verstärken die Systeme jetzt Schritt für Schritt weiter und gehen davon aus, dass wir in den nächsten Tagen so weit sind, ohne dieses Tool auszukommen."

Wie Wallerstorfer berichtete, sei es am Montag punktuell zu über 200 Anfragen pro Sekunde auf die Gurgeltest-Seiten gekommen. Daher sei man gestern von einem mutmaßlichen Hackerangriff mit dem Ziel, die Systeme zu überlasten, ausgegangen. "Dies konnte in intensiver Recherche in den letzten 24 Stunden nicht zweifelsfrei bestätigt, aber auch nach wie vor nicht ausgeschlossen werden."

Überlastung der IT-Systeme bei "Salzburg gurgelt" und "Niederösterreich gurgelt"

Durch die Überlastung der IT-Systeme waren am Montag "Salzburg gurgelt" und "Niederösterreich gurgelt" mehrere Stunden nicht erreichbar. Das Problem fällt in eine Zeit, in der die Labore im Bundesland durch die hohen Fallzahlen und die Verschärfung der Corona-Maßnahmen an der Grenze der Auslastung arbeiten. Viele Personen warten darum länger als versprochen auf ihre Testergebnisse - nach dem bereits in den Tagen zuvor die PCR-Gurgeltests in Salzburg vielerorts vergriffen waren. Das hat laut der Arbeiterkammer Salzburg etliche Arbeitnehmer vor Probleme gestellt - etwa Vertreter, die auf ein Firmenareal wollten, aber eben keinen negativen PCR-Test vorweisen konnten.

PCR-Tests werden in Salzburg massiv gehortet

In Salzburg sind die Gratis-Gurgeltests seit 27. Oktober verfügbar. Von den ersten rund 70.000 ausgegebenen 10er-Packungen ist bis Mitte vergangener Woche im Schnitt aber nur von jeder fünften Packung eine Probe beim Labor eingegangen. Wie der ORF Salzburg am Dienstag unter Bezug auf "Insider" berichtete, würden Privatpersonen die Tests ebenso horten wie Hoteliers, die die Test-Kits für ihre künftigen Wintergäste sammeln würden. Berichte über solche und ähnliche Fälle gebe es viele.

Gratis PCR-Tests nur noch nach voriger Registrierung

Die PCR-Tests werden darum ab sofort nur mehr nach voriger Registrierung auf der Website abgegeben. Mit einem Code können sie dann binnen einer vorgegebenen Zeit an der Supermarktkasse abgeholt werden. Wer eine Packung mit zehn Tests mitnimmt, ist dann für sieben Tage gesperrt und kann sich vorher nicht weiter mit einem Test-Kit versorgen. Im Bundesland Salzburg sind die Tests vor allem in den Spar-Filialen erhältlich.

Alle Infos zum Coronavirus

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • IT-Probleme bei PCR-Test-Webseiten behoben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen