Isner gewann ATP-"Riesen-Finale" gegen Anderson

Shakehands von 4,11 Metern geballtem Tennis-Können
Shakehands von 4,11 Metern geballtem Tennis-Können
Der topgesetzte US-Amerikaner John Isner hat am Sonntag das ATP-Tennisturnier von Atlanta nach Abwehr von zwei Matchbällen und einem Tiebreak-Krimi gegen den Südafrikaner Kevin Anderson (2) 6:7(3),7:6(2),7:6(2) gewonnen. Es war sozusagen das größte Finale in der ATP-Tour-Geschichte, misst doch Isner 2,08 m und Anderson 2,03 m. Die Partie dauerte 2:54 Stunden.


Für Isner war es der siebente Turniersieg und der bereits dritte, bei dem er das Finale nach Matchball-Abwehr und im Tiebreak des dritten Satzes gewonnen hat. “Ich hätte mehrmals im Turnierverlauf draußen sein können, schon in der ersten Runde”, sagte Isner. “Aber auf US-Boden spiele ich dann doch immer mein bestes Tennis.”

In Stanford überraschte Dominika Cibulkova (3) mit einem 3:6,6:4,6:4-Finalerfolg gegen die Polin Agnieszka Radwanska (1). Es war der dritte Turniersieg der Slowakin. Anfang des Jahres waren die beiden im Sydney-Finale aufeinandergetroffen, wobei Cibulkova nicht ein Game-Gewinn gelungen war. “Diesmal ist es eine große Sache für mich, da ich noch nie gegen sie gewonnen habe”, sagte die 24-Jährige.

Radwanska reiste nach Carlsbad weiter, wo sie nach einem Erstrunden-Freilos auf die Siegerin aus der Partie der Vorarlbergerin Tamira Paszek gegen die Slowakin Daniela Hantuchova trifft. In der Nacht auf Dienstag ist Paszek vorerst im Doppel an der Seite der ehemaligen tschechischen Wimbledonsiegerin Petra Kvitova am Werk.

  • VIENNA.AT
  • Tennis
  • Isner gewann ATP-"Riesen-Finale" gegen Anderson
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen