Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Islam an Schulen: FPÖ Wiens Sondergemeinderat abgelehnt

Der Antrag der Wiener FPÖ für einen Sondergemeinderat zum Thema "Islam an Schulen" ist abgelehnt worden.
Der Antrag der Wiener FPÖ für einen Sondergemeinderat zum Thema "Islam an Schulen" ist abgelehnt worden. ©APA/Harald Schneider (Sujet)
Der Antrag der Wiener FPÖ über einen Sondergemeinderat zum Thema "Wiens Lehrer schreien um Hilfe: Stopp der Ausbreitung des politischen Islams an Wiener Schulen!" wurde abgelehnt.
Wiener Schulen: Debatte um Integration
Aufregung um Enthüllungsbuch

Ein von der FPÖ begehrter Sondergemeinderat zum Thema “Wiens Lehrer schreien um Hilfe: Stopp der Ausbreitung des politischen Islams an Wiener Schulen!” findet nicht statt. Die Rechtsabteilung der Stadt habe den Antrag geprüft und “ordnungsgemäß” abgewiesen, hieß es in einer Aussendung des Gemeinderatsvorsitzenden Thomas Reindl (SPÖ). Denn zuständig sei hier der Bund. Die FPÖ zeigte sich empört.

Gemeinderat nicht für populistische PR geeignet

Der Gemeinderat sei für dieses Thema verfassungsgemäß nicht zuständig, betonte Reindl in einer Aussendung. Er wolle die FPÖ an die demokratischen Spielregeln erinnern: “Jede Fraktion hat das Recht, einen Gemeinderat zu verlangen. Dort soll allerdings auch konstruktiv gearbeitet werden. Er dient nicht dazu, populistische PR zu machen.

Das ist respektlos gegenüber der Verfassung und ein Affront gegenüber dem Gemeinderat.” Wenn die Freiheitlichen sich dem sogenannten “politischen Islam” widmen wollten, sollten sie dies als Bundespartei in Regierungsverantwortung tun.

FPÖ: “fadenscheinige Begründung”

Die FPÖ bezeichnete dies als “fadenscheinige Begründung”. Das Thema Schule sei sehr wohl eines für den Gemeinderat, versicherte Klubchef Toni Mahdalik. Die SPÖ selbst habe sich dort diesem bereits gewidmet.

SPÖ und FPÖ im Streit um Wiener Schulen

Der SPÖ stehe angesichts der täglich neuen Enthüllungen von heillos überforderten Lehrern, die gegen Islamisierungstendenzen in ihren Schulklassen zu kämpfen haben, das Wasser bis zum Hals. “Kein Wunder, dass sie den angeschlagenen Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ, Anm.) durch das Verhindern eines Sondergemeinderates decken will”, kritisierte Mahdalik die “rot-grüne Verweigerung”.

“Die FPÖ wird nicht aufhören, die von SPÖ und Grünen heraufbeschworenen Missstände im Wiener Schulsystem aufzuzeigen und die dafür Verantwortlichen immer wieder beim Namen zu nennen. Die Wiener Bevölkerung soll wissen, wie es an Wiens Schulen zugeht und wer dafür Sorge trägt, dass alles beim Alten bleibt”, kündigte er in einer Pressemitteilung an.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Islam an Schulen: FPÖ Wiens Sondergemeinderat abgelehnt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen