Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Insolvenzen steigen wieder

Nach einem Rückgang ist die Zahl der Insolvenzverfahren in Vorarlberg 2003 wieder auf das Niveau von 1999 und 2000 gestiegen.

In den ersten drei Monaten wurden heuer 26 Fälle beim Landesgericht Feldkirch eröffnet. Die geschätzten Insolvenzverbindlichkeiten belaufen sich auf rund 22,4 Mio. Euro geht aus der Quartalsinsolvenzstatistik des Kreditschutzverbandes von 1870 (KSV) hervor. Vorarlberg steht damit im Gegensatz zu Gesamtösterreich, das einen Rückgang der eröffneten Insolvenzverfahren ausweist.

Deutlich zurückgegangen ist in Vorarlberg im ersten Quartal des Jahres die Zahl er mangels Vermögen abgewiesenen Konkursanträge. Sie reduzierte sich von 25 auf 16. Gestiegen ist allerdings wieder die Zahl der Schuldenregulierungsverfahren (Privatkonkurse). Sie betrug in den ersten drei Monaten des Jahres 2003 64 Fälle (2002: 53) mit geschätzten Verbindlichkeiten von rund 8,6 Mio. Euro.

Die Zahl der Privatkonkurse übertrifft laut KSV bereits seit längerem die Anzahl der eröffneten Unternehmensinsolvenzen. Auch für 2003 wird wieder eine Rekordzahl an Privatkonkursen erwartet.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Insolvenzen steigen wieder
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.