Inhaus tätigt Übernahme

Die Inhaus Handels Gmbh mit Hauptsitz Hohenems und weiteren Standorten in Vorarlberg und der Schweiz übernimmt den in Tirol und Vorarlberg etablierten und zur Viessmann Gruppe gehörenden Heizungshändler Paro Heiztechnik.

Für Viessmann war es wichtig einen Käufer zu finden, der die weitere Entwicklung des Unternehmens im besten Sinne weiterführt, die Beschäftigung der Mitarbeiter sowie die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit den Kunden und Lieferanten sicherstellt. Mit Inhaus als etabliertem, regionalen Handelshaus ist dies aus Sicht von Viessmann garantiert.

Paro beschäftigt an den Standorten Koblach und Wattens insgesamt 32 Mitarbeiter. Inhaus übernimmt alle Beschäftigten. Mit der Übernahme wird die Inhaus Heizungsabteilung nachhaltig erweitert. Inhaus Geschäftsführer Robert Küng will mit Paro neue Wachstumsmärkte erschließen: „Wir haben mit Paro viel Know-how und eine starke Marke dazu gewonnen“, sagt Küng. Die erweiterte Kompetenz im Heizungsbereich sichert das quantitative und qualitative Wachstum ab. Hausintern ist mit Paro ein gutes Gleichgewicht mit dem bereits starken Inhaus Bad- und Sanitärbereich hergestellt. Warenlager und Markenrechte gehen ab dem 1. April 2005 an Inhaus über. Ab diesem Zeitpunkt führt Inhaus das Heizungshandelsgeschäft unter dem etablierten Markennamen Paro.

Küng: “Mit dieser strategisch wichtigen Übernahme unterstreicht Inhaus die großen Ambitionen am Markt. Wir haben in der Vergangenheit bewiesen, dass wir der vertauenswürdige und seriöse Partner für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten sind.“ Der Mitarbeiterbestand von Inhaus erhöht sich durch die Übernahme von Paro von derzeit 123 auf 155.

Paro Heiztechnik wurde 2001 vom Viessmann-Konzern übernommen. Nach der Entscheidung im Hause Viessmann sich auf den Vertrieb des eigenen Produktprogramms zu konzentrieren, kam das Heizungshandelsgeschäft Paro zum Verkauf.

Quelle: Inhaus

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Inhaus tätigt Übernahme
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.