In Wien gab es 2013 160.000 Einsätze der ÖAMTC-Pannenhilfe

In Wien blieb die Zahl der Einsätze 2013 konstant.
In Wien blieb die Zahl der Einsätze 2013 konstant. ©ÖAMTC
Leere Batterien, defekte Motoren und Abschleppdienst: Im Jahr 2013 mussten die Pannenfahrer des ÖAMTC in Wien rund 160.000 Mal ausrücken. Im Schnitt waren es 440 Einsätze am Tag.
Einsätze der Flugrettung in Wien
Panneneinsätze in Wien 2012

Die Einsatzzahlen haben sich im Vergleich zu 2012 nicht großartig verändert: “Im Schnitt haben unsere Pannenfahrer im vergangenen Jahr rund 440 Einsätze pro Tag absolviert”, erklärt Gerhard Samek, Leiter der ÖAMTC-Pannenhilfe für Wien, Niederösterreich und das Burgenland.

“Die einsatzstärksten Monate waren in Wien diesmal der Jänner mit rund 16.000 und der März mit knapp 15.000 Einsätzen.” Im Sommer 2013 war der Juni mit über 13.000 Einsätzen der arbeitsreichste Monat für die Wiener Pannenfahrer. 

Deswegen musste Pannenhilfe in Wien ausrücken

Die Hitliste der Einsatzgründe führten auch 2013 Probleme mit der Batterie an. “Rund 66.000 Mal mussten die Gelben Engel in Wien im Vorjahr wegen schwacher, leerer oder defekter Batterien ausrücken”, so der ÖAMTC-Experte. Auf Platz zwei folgten rund 27.000 Einsatzfahrten wegen Problemen mit dem Motor oder dem Motormanagement. Der ÖAMTC-Abschleppdienst, der zum Einsatz kommt, wenn gar nichts mehr geht, wurde in Wien rund 46.000 Mal gebraucht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • In Wien gab es 2013 160.000 Einsätze der ÖAMTC-Pannenhilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen