In Wien erstochener Afrikaner: "Neue" Identität

Bei dem vor drei Wochen in Wien-Leopoldstadt erstochenen Afrikaner handelt es sich entgegen früheren Annahmen nicht um einen 17-jährigen Sudanesen, sondern nach neuen Erkenntnissen um einen 35-jährigen Nigerianer.

Eine entsprechende Meldung der Kronen-Zeitung (Dienstag-Ausgabe) wurde in der Kriminaldirektion 1 bestätigt, allerdings mit einer Einschränkung: Ob es sich um die wahre Identität des Opfers handle, könne nicht mit hundertprozentiger Sicherheit gesagt werden.

Der Mann war in der Nacht auf 24. Juni in einem kleinen Park bei der Augartenbrücke erstochen worden. Der Ort ist als Umschlagplatz für Drogen bekannt. Die Hintergründe der Bluttat sind laut Polizei noch nicht geklärt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • In Wien erstochener Afrikaner: "Neue" Identität
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen