Icona Nucleus: "Das ultimative selbstfahrende Wohnzimmer"

Das futuristishce Auto Icona Nucleus wurde am Genfer Autosalon vorgestellt.
Das futuristishce Auto Icona Nucleus wurde am Genfer Autosalon vorgestellt. ©Icona Nucleus
Das italienische Designbüro Icona stellte auf dem 88. Internationalen Automobilsalon Genf eine Weltpremiere vor: das selbstfahrende Konzeptfahrzeug Icona Nucleus.
Bilder vom Auto

“Nucleus ist die Synthese aus Futurismus und einer Geisteshaltung, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Das Konzept ist die logische Weiterführung des Icona Neo und betrachtet die Art und Weise, wie wir ein Fahrzeug benutzen, aus einem neuen Blickwinkel”, so wird das futuristische Auto vom italienischen Designbüro Icona beschrieben.

Das Auto von Morgen: Icona Nucleus vorgestellt

Der Icona Nucleus verkörpert die Iconas Vision der Mobilität von morgen. Das 2015 erstmals vorgestellte Konzept Icona Neo zeigte ein sehr greifbares Morgen für das Elektrofahrzeug auf. Mit seinem völlig autonomen Fahrlevel 5 springt nun der Nucleus zwei Generationen voraus. Dass im Fahrzeuginneren kein Lenker sitzt, bedeutet nicht nur, dass es kein Lenkrad und auch kein Armaturenbrett gibt, sondern dass sich die Chance für ein neues Verständnis mobiler Lebensräume auftut: Im Fokus steht dabei nicht mehr die Straße, sondern das Ziel.

Technologie sollte man fühlen, aber nicht sehen können, und so wurde ein „Weniger ist mehr“- Ansatz gewählt. Das Ergebnis ist ein fließender, skulpturaler Körper, der den Anforderungen an Aerodynamik und Ergonomie gleichermaßen gerecht wird. Neben der technologischen Innovation zeigt uns der Nucleus auch die Zukunft der nächsten Fahrzeuggeneration – eine Generation, die nach sozialer Verantwortung strebt und nicht nur auf die natürliche Umwelt, sondern auch und vor allem die menschliche Umwelt Rücksicht nimmt.

Essentielles Außendesign

„Ein makellos gleitendes, erstklassiges Fortbewegungsmittel“, meint Samuel Chuffart, Global Design Director von Icona. Das monovolumige Äußere lässt sich mit keinem anderen Fahrzeug vergleichen. Die Form wirkt zweckmäßig und schön zugleich. Profil und Oberfläche sehen aus, als ob das Fahrzeug dafür gemacht ist, sich effizient und leise durch die Luft zu bewegen. Da es völlig autonom ist, gibt es keine Seitenscheiben im klassischen Sinne, sondern halbtransparente Karosserieteile: Die Insassen können also aus dem Fahrzeug sehen und genießen während der Fahrt volle Privatsphäre. Das obere Glas, von der Windschutzscheibe bis zum kompletten Dach, ist asymmetrisch und in voll- und halbtransparentes Glas unterteilt – als deutlicher visueller Hinweis darauf, dass dieses Auto alles außer gewöhnlich ist.

Der Icona Nucleus ist eine sich selbst bewegende Executive Lounge: Seine Seitenlinie zeichnet sich durch eine lange elegante Form aus, die den edlen Charakter des Fahrzeugs unterstreicht. Wie eine Schutzblase umhüllt und beschützt der Nucleus seine Fahrgäste und bietet gleichzeitig, dank der extrem großen Glasflächen im oberen Teil der Karosserie, atemberaubende Blicke nach draußen. Der grafisch asymmetrische Fahrzeugaufbau ist durch eine markante diagonale Linie zweigeteilt, die von vorne rechts nach hinten links über das Dach verlaufend das transparente vom halbtransparenten Glas trennt. Es gibt nur einen Zustieg – auf der rechten, sicheren Seite. Dieser umfasst die Hauptschiebetür und die Austerndachöffnung, sodass die Passagiere herrlich bequem ins Fahrzeuginnere gelangen können.

Bei einer Länge von 5,25 Metern und einer Breite von 2,12 Metern steht der 1,75 Meter hohe Nucleus auf 27-Zoll-Rädern. Das aerodynamische Design mit vollem Diffusor im Unterboden und aerodynamischen Radkastenverbreiterungen sorgen für einen cw-Wert von knapp unter 0,22, ein sehr guter Wert im Hinblick auf Rollwiderstand und Energieverbrauch. Die Motor-in-Rad-Technologie trägt zur Optimierung des Innenraums des Nucleus bei, und der Wasserstoff-Reichweitenverlängerer erhöht die Autonomie auf bis zu 1200 Kilometer.

Edles Lounge-Interieur

Individuelle Präferenzen können berücksichtigt werden, da sich die Bestuhlung flexibel gestalten lässt. Die individuelle Bewegungsfreiheit zusammen mit dem Infotainment, das vom Bordcomputer gesteuert wird, vermittelt ein Gefühl von Luxus, das weit über die Materialien und Verarbeitungen hinausreicht, die man sich von einem so
modernen und eleganten Fahrzeug erwarten darf. Der Nucleus bietet sechs Personen bequem Platz. Die Sitze lassen sich an die jeweilige Nutzung anpassen: Sie können zum Tisch gedreht oder vom Fond nach vorne gerückt werden, sie lassen sich weit nach hinten verstellen und mittig sogar in eine Couch verwandeln. Die komfortablen Sitze vorne und hinten machen den
Nucleus zu einem luxuriösen Wohnzimmer. Ein kleiner Tisch und genügend Platz sowie Anschlüsse für einen Laptop stehen ebenso zur Verfügung wie eine Wet-Bar, sodass selbst die kürzeste Fahrt für Business oder Freizeit effektiv genutzt werden kann.

  • VIENNA.AT
  • Technik und Design
  • Icona Nucleus: "Das ultimative selbstfahrende Wohnzimmer"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen