IATA: Ölpreise wirken sich schneller auf Flugticket-Preise aus

Die Ölpreise könnten rascher als bislang für höhere Preise für das Fliegen sorgen.
Die Ölpreise könnten rascher als bislang für höhere Preise für das Fliegen sorgen. ©APA/ROBERT JAEGER (Symbolbild)
Der internationale Airline Verband IATA schätzt, dass die hohen Ölpreise schneller als bislang das Fliegen verteuern werden.

Es sei unvermeidlich, dass die Fluggesellschaften deshalb die Ticketpreise erhöhten, erklärte IATA-Generaldirektor Willie Walsh am Mittwoch. Zugleich seien die höheren Kosten ein Dämpfer für die Gewinnaussichten der Branche, die sich gerade erst von zwei Jahren Coronapandemie erholt.

Kerosinkosten und Preise für Flugtickets

Normalerweise dauere es sechs Monate, bis steigende Kerosinkosten ihren Weg in die Flugpreise fänden, sagte Walsh. "Aber bei dem sehr schnellen Anstieg, den wir erlebt haben, wird sich das wahrscheinlich viel früher in den Preisen widerspiegeln", sagte Walsh.

Entwicklung des Luftverkehrs

Nach IATA-Daten legte der Luftverkehr weltweit im Februar auf 54,5 Prozent des Vorkrisenniveaus von 2019 zu, nach nur 50,6 Prozent im Jänner, als die Omikron-Infektionswelle das Reisegeschäft bremste. Das Luftfrachtvolumen lag zwölf Prozent über dem von vor drei Jahren. Die Folgen der Luftraumsperrungen wegen des Krieges Russlands gegen die Ukraine werden erst die März-Verkehrszahlen zeigen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • IATA: Ölpreise wirken sich schneller auf Flugticket-Preise aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen