Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

IAA - 82 Weltpremieren trotz Krise

Obwohl die Zahl der Aussteller und die Ausstellungsfläche im Krisenjahr 2009 zurückgegangen ist, wird es nach Angaben des Veranstalters 82 Weltpremieren, darunter 42 von deutschen Herstellern, geben.
Bilder des neuen SLS

Daimler stellt auf der IAA mehrere Weltpremieren vor: Hauptanziehungspunkt wird sicherlich der Mercedes SLS sein, der mit den eleganten Flügeltüren an den legendären Vorgänger aus den 50er Jahren erinnert. Doch mit dem Auto lässt sich kein Geld im Tagesgeschäft verdienen. In der aktuellen Absatzschwäche setzt Daimler eher auf die E-Klasse, um aus der Talsohle herauszukommen, und zeigt den neuen Kombi.

Im folgenden ein kurzer Überblick über den Messeauftritt wichtiger Marken:

VW setzt bei der IAA auf Kleinwagen und Spritsparen. Die Wolfsburger zeigen drei neue Modelle ihre verbrauchsarmen Blue Motion Serie: Passat, Golf und Polo, der mit einem CO2-Ausstoß von nur 87 Gramm/Kilometer daherkommt. Außerdem zeigt VW die Kombiversion des Golf, den dreitürigen Polo und den Facelift des VW-Bus T5. Außerdem gibt es zwei Studien: ein Elektroauto und ein Ein-Liter-Auto.

Auch Opel wird auf der diesjährigen IAA nicht mit leeren Händen dastehen. Die angeschlagene Traditionsmarke präsentiert mit dem neuen Modell des Opel Astra ein Auto, von dem ein Großteil des wirtschaftlichen Erfolges der Rüsselsheimer abhängen wird, und mit dem Elektrofahrzeug Ampera ein Produkt, das auf die automobile Zukunft hinweist. Doch neue Autos werden am Opel-Stand nur eine Nebenrolle spielen. Viel mehr interessiert, wie es mit dem Unternehmen in Zukunft weitergeht.

Die Opel-Selbstdarstellung auf der IAA signalisiert bereits Distanz zur bisherigen Mutter. GM ist auf der Messe formell nicht mehr vertreten. Auch wird GM-Boss Fritz Henderson nicht zu Pressekonferenzen und Hintergrundgesprächen in Frankfurt erwartet.

Spritsparen lautet auch bei dem IAA-Auftritt von BMW die Devise. Unter anderem stellt der Münchner Autobauer in der neuen Messehalle 11 sein Konzeptfahrzeug BMW Vision EfficientDynamics vor, einen futuristischen Sportwagen mit Hybridtechnologie. Das mit Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse sowie einem Dieselmotor ausgerüstete Auto sprintet in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 und schluckt trotz seiner 356 PS laut BMW nur 3,76 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Strecken bis zu 50 Kilometer kann das Auto allein mit Energie aus seinen an der Steckdose aufgeladenen Batterien zurücklegen.

Zudem zeigt BMW seine ersten Hybrid-Serienmodelle als Ableger des 7ers sowie des X6. Mit klassischem Antrieb feiert der X1 als kleinstes Mitglied in der Familie der BMW-Geländewagen seinen Einstand.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Auto & Motor
  • IAA - 82 Weltpremieren trotz Krise
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen