Hypo Tirol verlor bei Wegiel auch zweite CL-Partie

Ronald Jimenez beim Angriff
Ronald Jimenez beim Angriff
Hypo Tirol muss in der Volleyball-Champions-League weiter auf den ersten Sieg warten. Am Dienstag verlor Österreichs Vizemeister nach dem 1:3 gegen Constanta in der Vorwoche auch seine zweite Partie, musste sich beim polnischen Vertreter Jastrzebski Wegiel trotz einer engagierten Vorstellung glatt mit 0:3 (-23,-22,-20) geschlagen geben und ist weiter Schlusslicht in Gruppe F.


Die Innsbrucker, die mit einer Wildcard in den prestigereichen Bewerb gekommen waren, fanden erst langsam in Spiel. Zur Mitte des ersten Satzes lag die Chrtiansky-Truppe zeitweise sechs Punkte hinten, arbeitete sich aber nochmals auf 22:23 und 23:24 heran. Die favorisierten Polen aber machten den Sack zu und ließen sich auch in den folgenden beiden Durchgängen nicht von ihrem Weg abbringen.

Allerdings lieferte Tirol den Hausherren in der gut gefüllten 3.000er-Halle von Jastrzebie-Zdroj einen Kampf auf Augenhöhe. Im zweiten Satz erarbeiteten sich die Gäste mehrmals eine Plus-Eins-Führung, auch hier hatten die Polen aber das bessere Ende für sich. Ein ähnliches Bild bot sich im finalen Satz, ab dem 10:10 bekamen Alexander Berger und Co. den Gegner nicht mehr zu fassen.

Headcoach Stefan Chrtiansky freute sich über ein “gutes Spiel” seines Teams, alles habe aber nicht hundertprozentig funktioniert. “Ich denke, wir haben uns gut verkauft. Block und Verteidigung haben heute den Unterschied gemacht. Aber unsere Angriffspräsenz war sehr gut, und unsere Doppelwechsel haben sehr gut funktioniert. Wir haben viel Risiko am Service genommen, und das hat sich voll rentiert. Leider haben wir ein paar leichte Fehler gemacht und in einigen Situationen nicht effizient genug agiert”, meinte er.

Am Mittwoch empfängt Meister Aich/Dob Macerata (ITA) und feiert nach dem 0:3 bei Titelverteidiger Lok Nowosibirsk seine Champions-League-Heimpremiere.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Hypo Tirol verlor bei Wegiel auch zweite CL-Partie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen