Hüttenurlaub de luxe

Mit seinen Luxus-Chalets setzt das Bergdorf Priesteregg in Leogang neue Maßstäbe.
Bergdorf Priesteregg in Salzburg

Die Wolken hängen besonders tief an diesem Herbsttag, kühl und regnerisch begrüßt uns die Gemeinde Leogang im Salzburger Land. Durch die dichten Nebelschwaden führen uns die Serpentinen hinauf bis auf 1.100 Meter – bis zum Bergdorf Priesteregg. Von der Sonne weit und breit keine Spur, als wir die 16 Luxus-Chalets auf dem Hochplateau erreichen. Mistwetter – würde man in der Stadt sagen. Perfektes Kuschelwetter – ist es hier in den Bergen.

Unser persönliches Chalet liegt am Ende des malerischen Dorfplatzes, direkt am Waldrand.  Keine Autos, nur Natur – so wie hier im Priesteregg könnte das Leben ruhig öfter sein. Als wir unsere Hütte beziehen, empfängt uns soviel Harmonie und Geborgenheit, wie man sie eigentlich nur aus den eigenen vier Wänden kennt. Der Geruch des Holzes, die wohlige Wärme des Kachelofens, dazu die luxuriöse und zugleich ursprünglich-urige Einrichtung. Am Esstisch steht schon die Jause bereit, mit vielen Spezialitäten aus der Region. Wir nehmen Platz, sind überwältig von den ersten Eindrücken und fassen den wichtigsten Entschluss des Tages: heute setzen wir keinen Fuß mehr vor die Türe.

Stattdessen heizen wir schon mal unsere eigene Sauna an, erkunden in der Zwischenzeit jeden Winkel des Chalets und können unser Glück kaum fassen. Nach dem Aufguss und einer kurze Abkühlung an der frischen Luft sitzen wir im Hot Pot, der in unserem Garten aufgebaut ist. Rund um die Uhr – sei es nach dem Frühstück oder mitten in der Nacht – steht diese überdimensionale Open Air Wanne mit heißem Wasser bereit. Innerlich gewärmt geht es zurück in die Hütte, in die so genannte Kuschelecke. Ein Platz, der wie geschaffen ist für romantisch-gemütliche Stunden zu zweit. Und so vergeht der Tag, bis wir abends schließlich den Moment der absoluten Entspannung erreicht haben. Das schlechte Wetter draußen war so gesehen das Beste, das uns passieren konnte. Denn bei Regen und Nebel lässt sich der ganze Luxus des eigenen Chalets besonders gut genießen.

Wie zur Belohnung erwartet uns am nächsten Tag beim Aufstehen strahlender Sonnenschein. Doch nicht nur das: auf dem riesigen Holztisch vor dem Chalet haben die guten Geister vom Priesteregg bereits das üppige Frühstück vorbereitet. Das ist Luxus-Service wie im 5 Sterne Hotel – nur viel besser. In trauter Zweisamkeit sitzt man vor seiner Hütte in der Sonne, genießt gekühlten Sekt, frische Semmeln und heißen Cafe – dazu das sensationelle Panorama der Leoganger Steinberge, frische Luft und das Zwitschern der Vögel. Irgendwo in der Ferne erkennen wir auch schon unser Ziel am heutigen Tag: die Passauer Hütte auf 2.200 Metern Seehöhe. Die Wanderung führt uns durch dichte Wälder, vorbei an den Latschen, bis über die Baumgrenze. Und dann erwartet uns ein fantastischer Fernblick auf die umliegende Bergwelt – hinüber zum Kapruner Gletscher und sogar noch weiter hinein in die Alpen.

Als es Abend wird, sitzen wir wieder vor unserem Chalet – erschöpft vom Gipfelsturm, aber mehr als glücklich. Denn nach so viel Bewegung haben wir uns jetzt die Spezialität vom Priesteregg verdient: Huwi, der Chef persönlich, bringt uns eine Riesenportion der  hausgemachten Ripperl zur Hütte. Während die Sonne langsam hinter den Berggipfeln verschwindet, lassen wir uns jeden Bissen schmecken. Und hoffen insgeheim auf einen verregneten Tag morgen – damit wir unser Chalet noch einmal so richtig auskosten können.

Mehr Informationen unter www.priesteregg.at.

  • VIENNA.AT
  • Reise
  • Hüttenurlaub de luxe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen