Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hotelboom in Landstraße

Ein Mega-Hotel auf den Aspanggründen, ein Luxushotel am Stubenring und ein Vier-Sterne-Haus über den Bahnhof Wien-Mitte: das alles ist in Wien geplant- kleine Hotels befürchten Verluste.

Luxushotels wie das Le Meridien am Ring bekommen Konkurrenz, wie ORF on berichtet. Bis zu 5.000 neue Betten
Während andere Märkte stagnieren, erlebt die Hotelerie in Wien einen wahren Höhenflug. Die US-Kette Starwood will ein Hotel mit 250 Zimmern über dem Bahnhof Wien-Mitte eröffnen. Do&Co-Chef Attila Dogudan wird das Haas-Haus in eine exklusive Absteige für Genießer verwandeln.


Auf den Aspanggründen ist überhaupt ein überhaupt ein Haus mit 1.200 Zimmern um 190 Millionen Euro entstehen. Das sind nur die “großen Projekte”.

  • Mehr zum Mega-Hotel auf den Aspanggründen

  • Schon 2008 soll es laut Wien Tourismus bis zu 5.000 neue Betten geben. Von derzeit 42.000 will man auf bis zu 47.000 steigern.


    Der Hotelboom sei ein gutes Zeichen für Wien als Tourismusstandort, so die Fachgruppe Hotelerie. Gleichzeitig gab der stellvertretende Fachgruppen-Obmann Manfred Austerer aber zu bedenken, dass die derzeitige gute Auslastung für alle Hotels nur sehr schwer zu halten sein werde.


    Bei Wien Tourismus ist man optimistischer. Zehn Millionen Übernächtigungen werden bis 2010 angepeilt. Das sind um 1,6 Millionen mehr als jetzt, so die Rechnung von Wiens Tourismusdirektor Karl Seitlinger.

    Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen