AA

Hosszu schwamm Weltrekord über 100 Meter Rücken

Katinka Hosszu schlug in 55,03 Sekunden an
Katinka Hosszu schlug in 55,03 Sekunden an
Die Ungarin Katinka Hosszu hat am Donnerstag den dritten Einzel-Weltrekord der Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Doha fixiert. Im Finale über 100 Meter Rücken schlug die 25-Jährige in 55,03 Sekunden an, womit sie die bisherige Topmarke vom November 2009 aus der Zeit der Ganzkörperanzüge um exakt zwei Zehntel drückte. Es war der sechste Weltrekord im Rahmen dieser Titelkämpfe.


Der Südafrikaner Chad le Clos legte indes nach seinem Erfolg vom Vortag über 200 m Kraul mit einem Weltrekord-Sieg über 100 m Delfin nachgelegt. Der Olympiasieger schlug in 48,44 Sekunden an, die bisherige Bestmarke hatte der Russe Jewgenij Korotischkin beim Berlin-Weltcup am 15. November 2009 bzw. in der Ära der Ganzkörperanzüge in 48,48 fixiert.

Am Nachmittag hatte die brasilianische Lagen-Staffel der Herren, Guilherme Guido, Felipe Franca Silva, Nicholas Santos und Cesar Cielo Filho, die Marke des russischen Quartetts aus dem Vorlauf in 1:30,51 Minuten gleich um weitere 2,17 Sekunden geschlagen. Auch die nächstplatzierten Frankreich, USA, Russland, Großbritannien und Italien blieben unter der bisherigen Weltrekordmarke. Rekordzeiten über die kurze Lagenstaffel werden erst seit einem Jahr geführt.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Hosszu schwamm Weltrekord über 100 Meter Rücken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen