Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Höfl-Riesch über Harting-Auszeichnung verärgert

Auch Harting selbst war die Ehrung unangenehm
Auch Harting selbst war die Ehrung unangenehm
Damen-Siegerin Maria Höfl-Riesch hat die Wahl von Diskuswerfer Robert Harting zum deutschen "Sportler des Jahres" 2014 kritisiert und mangelnde Wertschätzung für männliche Winter-Olympiasieger beklagt. "Die Journalisten haben so gewählt, das muss man akzeptieren. Aber für den Wintersport eigentlich sehr traurig, und ein bisschen ein Armutszeugnis", sagte die frühere Skirennläuferin am Sonntag.


“Wenn man bei den Herren schaut, finde ich es eher bedenklich, dass ein Europameister aus dem Sommer anscheinend mehr wert ist als ein Olympiasieger aus dem Winter”, meinte Höfl-Riesch. Die 30-Jährige hatte wenige Wochen nach dem olympischen Gold in der Super-Kombination von Sotschi ihre Karriere beendet und wurde nun von Deutschlands Sportjournalisten zur “Sportlerin des Jahres” gekürt.

Harting selbst hatte sich beim Nordischen Kombinierer Eric Frenzel und dem Rodler Felix Loch entschuldigt und erklärt, die Wahl sei ihm unangenehm. Frenzel war in Sotschi Olympiasieger geworden, Loch hatte sogar zwei Goldmedaillen gewonnen. Auch Harting bewertete die Olympiasiege höher als seinen EM-Titel von Zürich. 2012 war der Leichtathlet selbst Olympiasieger geworden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Höfl-Riesch über Harting-Auszeichnung verärgert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen