Hochkultur am Attersee bei der "Attersee Klassik"

Prominent besetzte Rezitationsabende bietet das diesjährige Festival "Attersee Klassik" von 18. Juli bis 22. August: Neben Klaus Maria Brandauer und Michael Köhlmeier gastieren auch Ignaz Kirchner und Josef Hader.

Mittelpunkt ist das Internationale Orchesterinstitut (IOIA), das heuer sein 15-jähriges Bestehen mit einer szenischen Produktion von Mozarts “Cosi fan tutte” feiert. Regie führt Renato Zanella, Dirigent der Aufführung ist Sascha Goetzel, der auch eine Operngala mit dem jungen Tenorstar Michael Spyres (La Scala Milano) leiten wird.

Das IOIA steht unter der Patronanz der Wiener Philharmoniker, seine Dozenten sind Musiker des berühmten Klangkörpers. Das Institut sieht seine Aufgabe darin, Studenten aus aller Welt mit den Besonderheiten des Wiener Klangstils vertraut zu machen.

Ein weiterer Programmschwerpunkt ist eine Operngala mit Werken von Mozart, Bizet und Rossini. Am Dirigentenpult wird Sascha Goetzel stehen. Das Christian Muthspiel Trio gastiert mit seinem Programm “Dancing Dowland”, der kroatische Pianist Ivo Pogorelich bestreitet in der Pfarrkirche Seewalchen einen Soloabend, und die Sopranistin Ruth Ziesak lädt zu einem Liederabend in das Narzbergergut auf dem Kronberg. Weitere Veranstaltungsorte sind das Kulturzentrum Lenzing, der Berghof in der Unteren Burgau und die Ransonnet-Villa in Nussdorf.

Bekannte Namen findet man auch bei den Lesungen: Klaus Maria Brandauer rezitiert aus William Shakespeares “Ein Sommernachtstraum”. Begleitet wird er von Alexander Grau und Götz Schuhmacher, die Klaviermusik von Felix Mendelssohn-Bartholdy spielen. Michael Köhlmeier liest aus seinem Roman “Abendland” und stellt sich anschließend dem Gespräch mit dem Publikum. Außerdem steht noch das Kabarettprogramm “Hader spielt Hader” auf dem Programm, und Ignaz Kirchner bringt Texte von Thomas Bernhard zu Gehör.

  • VIENNA.AT
  • Oberösterreich
  • Hochkultur am Attersee bei der "Attersee Klassik"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen