Hilfsbereiter Mann als Räuber entpuppt: Pensionistin in Liesing ausgeraubt

Hilfsbereiter Mann entpuppte sich als dreister Räuber
Hilfsbereiter Mann entpuppte sich als dreister Räuber ©APA (Sujet)
Ein scheinbar hilfsbereiter Mann hat sich in Wien-Liesing als dreister Dieb entpuppt und eine Pensionistin ausgeraubt.

Am Samstag, den 13. Juli um 13.30 Uhr sprach ein unbekannter Mann eine 88-jährige Frau auf der Straße in Liesing an, ob er ihr beim Tragen ihres Einkaufes bis zur Wohnungstüre behilflich sein könne. Die betagte Frau willigte ein, bedankte sich noch und ging dann in ihre Wohnung.

Pensionistin in Liesing ausgeraubt

Kurz darauf läutete der Unbekannte abermals an der Wohnungstüre und fragte die 88-Jährige, ob sie Geld wechseln könne. Sie ging daraufhin in die Küche, wobei ihr der Mann dorthin folgte. Plötzlich nahm er das Opfer in den “Schwitzkasten“, entnahm ihr gewaltsam die Geldbörse aus der Kleidung und flüchtete damit aus der Wohnung. Erst nachdem sich die Frau kurze Zeit später einem Nachbarn anvertraut hatte, verständigte dieser die Polizei. Verletzt wurde die Pensionistinbei dem Vorfall nicht.

Die Polizei sucht nun den Täter. Der Mann war ca. ca. 183 cm groß, von dicker Statur und war zur Tatzeit mit einem schwarzen T-Shirt mit einem großen “2” am Rücken bekleidet. Hinweise werden (auch vertraulich) von dem Landeskriminalamt Wien Außenstelle Süd unter der Telefonnummer 01/31310/ 62800 entgegen genommen.

Tipps für Senioren: Trickbetrüger erkennen

In diesem Zusammenhang empfielt die Polizei Senioren Fremden niemals sofort die Wohnungstüre öffnen, die Türkette oder den Sperrbügel vorlegen, von “Amtspersonen“ einen Ausweis verlangen, sowie die Angaben telefonisch überprüfen. Wenn Sie Hilfe benötigen, rufen Sie die Polizei 133. Trickbetrüger könne man laut Polizei folgend erkennen:

  • Helfen beim Tragen der Einkaufstasche, um in die Wohnung zu gelangen
  • Auf keinen Fall Nachrichten, Pakete, Geldsendungen, Zustellungen, etc. für die Nachbarn übernehmen
  • Durch “Ablenken/Einschleichen“ wird das Opfer von einem Täter abgelenkt, während ein oder mehrere andere Täter in die Wohnung schleichen.
  • Diese Ablenkung geschieht durch Vorzeigen von übergroßen Teppichen oder Leintüchern, Vortäuschen von Übelkeit/Krankheit und Verlangen eines Glases Wasser oder eines Zettels um eine Nachricht zu hinterlassen.
  • “Falsche Amtsorgane“ geben sich z.B. als Postbeamte, Fernsehmonteure, Beamte der Pensionsversicherung, der Krankenversicherung, Polizisten, Rauchfangkehrer oder als Fernwärmetechniker aus.
  • “E-Werk-Trick“ bzw. „Gaswerk-Trick“ – die Täter täuschen vor, als Arbeiter der jeweiligen Berufssparten z.B. Leitungen zu kontrollieren oder offene Rechnungen zu kassieren.
  • Beim “Neffen- (Nichten-) Trick wird mit dem Opfer zumeist telefonisch Kontakt aufgenommen. Dabei wird eine Verwandtschaft mit dem Opfer vorgetäuscht, wobei die Täter angeben, dringend Geld zu brauchen.
  • Fremden Personen niemals Geld, Sparbücher oder Wertsachen zeigen oder übergeben
  • Kaufen Sie nichts an der Wohnungstüre
  • Leisten Sie keine Unterschrift für Bestellungen oder als Bestätigung

(Red./APA)

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Hilfsbereiter Mann als Räuber entpuppt: Pensionistin in Liesing ausgeraubt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen