Hernals sorgt sich um Sicherheit

Bild: Bilderbox
Bild: Bilderbox
Im Wiener Bezirk Hernals sorgt der Anstieg der Kriminalität für Verunsicherung. Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer (S) lud daher am Freitag zu einer Pressekonferenz.

Sie forderte mehr Polizisten für ihren Bezirk, gleichzeitig aber die Zusammenarbeit mit der Exekutive lobte. Einer angekündigten „Bürgerplattform“ in Dornbach erteilte sie eine Absage: „Wir brauchen dort draußen keine Hilfssheriffs.“

Stadtpolizeikommandant Werner Hetzl versicherte, dass Hernals weiterhin zu den Bezirken mit der geringsten Kriminalitätsbelastung gehöre. Im vergangenen Februar sei man an fünftletzter Stelle gelegen. Der Anstieg um 47,5 Prozent im Jänner habe unter anderem mit den Modalitäten der statistischen Erfassung von Straftaten zu tun, so Hetzl.

Pfeffer wünschte sich mehr Polizeipräsenz im Streifendienst und kritisierte, dass laut Stellenplan 13 Exekutivbeamte im Bezirk fehlen würden. Schuld an der Misere sei die Polizeireform, die erneut reformiert gehöre, meinte die Bezirksvorsteherin.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Hernals sorgt sich um Sicherheit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen