Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hellofresh-Kochbox im Test: Kulinarische Versorgung für gestresste Feinschmecker

Zwei der schmackhaften Hellofresh-Gerichte.
Zwei der schmackhaften Hellofresh-Gerichte. ©VIENNA.at/Jennifer Schindl
Wer gerne täglich frisch kochen würde, aber nicht die nötige Zeit oder Muße aufbringen kann, dem könnte mit einer "Hellofresh"-Kochbox geholfen sein. VIENNA.at hat das Kulinarik-Service für euch getestet.
Hellofresh im Test

Auf die Minute genau um 12 Uhr klingelt es an der Tür – pünktlicher könnte meine “gegen Mittag” bestellte Hellofresh-Kochbox nicht geliefert werden. Ich habe fünf Gerichte für vier Personen bestellt – wider Erwarten ist das Paket nicht überdimensional groß und ich schaffe es, alle Zutaten im Kühlschrank zu verstauen. Möglich wäre auch eine kleinere Bestellung von drei Gerichten und/oder für zwei Personen gewesen. Um möglichst viel probieren zu können und auch die Urteile von Bekochten zu hören, hab ich mich jedoch für das größte Angebot entschieden.

VIENNA.at/Jennifer Schindl
VIENNA.at/Jennifer Schindl ©VIENNA.at/Jennifer Schindl

Erfolgserlebnisse, die erkocht werden wollen

Zur Wahl stehen die Kategorien “Neue Entdeckungen”, “Zeitsparen”, “Veggie” und “Leichter Genuss”, wobei ein Gericht häufig nicht nur einer Rubrik zugehörig ist. Ich entscheide mich für die erste Option und hoffe vielleicht eine Speise zu finden, die überzeugt und nachkochbar ist. Überraschenderweise sind meine Gäste und ich bereits von der ersten Mahlzeit völlig begeistert. Die Oliven-Tomaten-Sauce zur Hähnchenbrust ist ein wahres Geschmackserlebnis und damit tatsächlich, wie von der Kategorie versprochen, eine neue Entdeckung.

Nach dem ersten Erfolgserlebnis freue ich mich auf die nächsten Zubereitungen. Durch die genauen Anleitungen zu den einzelnen Kochschritten ist es auch für Küchenunerprobte praktisch unmöglich einen Fehler zu machen; und so zaubere ich eine außergewöhnliche Speise nach der anderen. Die Erfolgserlebnisse warten förmlich nur darauf, erkocht zu werden.

VIENNA.at/Jennifer Schindl
VIENNA.at/Jennifer Schindl ©VIENNA.at/Jennifer Schindl

Auch die Informationen rund um die Produkte kommen nicht zu kurz. Auf den Rezeptkarten sind vom Ursprungsland der Zutaten, über die Kalorienanzahl und die enthaltenen Allergene, bis hin zum Schwierigkeitsgrad und dem spätesten Verbrauchsdatum alle erdenklichen Angaben zu finden.

Kochboxen von “Hellofresh”: Das Fazit

Wem die Wegwerfgesellschaft zuwider ist, aber nicht darauf verzichten möchte, täglich frisch zu kochen, dem sei zu einer Hellofresh-Box geraten. Die Zutaten im Kühlschrank sorgen auch für mehr Disziplin – so kommt es zu weniger Pizzabestellungen und man spart Geld und Kalorien. Durch die genauen Anleitungen ist die Box auch bzw. geradezu für Kochanfänger geeignet – die Erfolgserlebnisse sorgen für Selbstbewusstsein und einen raschen Lerneffekt.

Die Kochboxen sind bei Hellofresh für das erstmalige Testen ab 41,99 Euro zu haben.

Wir wünschen viel Spaß beim Zaubern!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Kulinarik Wien
  • Hellofresh-Kochbox im Test: Kulinarische Versorgung für gestresste Feinschmecker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen