Hautnah den peruanischen Regenwald erleben

Wie sieht der peruanische Regenwald von oben aus? Wann erwachen die Vögel im Dschungel? Und wonach schmecken wohl „Chontas“? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt ein Urlaub in den zahlreichen Eco-Lodges Perus.

Eco-Lodges sind rustikale palmbedeckte Holzhütten auf wenigen Zentimeter hohen Holzpfeilern. Wer die Faszination des Regenwaldes hautnah erleben möchte, ist in den zahlreichen Eco-Lodges rund um Iquitos richtig aufgehoben. Eco-Lodges stehen für umweltschonenden Tourismus – geben sie doch den Besuchern tiefe Einblicke in die Natur, wahren aber gleichzeitig das ökologische Gleichgewicht des Gebietes.

Naturschonend wohnen
Natürliche Materialien wie Holz und Palmblätter sind die Grundbaustoffe jeder Eco-Lodge, und auch die Energiegewinnung erfolgt aus erneuerbaren Ressourcen wie Solar- und Wasserkraft. Die rustikalen, palmbedeckten Holzhütten stehen auf „Shungos“ – wenige Zentimeter hohen Holzpfeilern – und sind in die exotische Vegetation des Regenwaldes eingebettet. Die einzelnen Ressorts verteilen sich entlang des Flusslaufes des Amazonas und sind meist nur per Boot zu erreichen. So ist bereits die Fahrt zu den Eco-Lodges ein Abenteuer für sich.

Eco-Lodges sind in verschiedenen Komfort-Kategorien buchbar: Abenteuerlustige Besucher, die einen intensiven Eindruck vom Regenwald bekommen möchten, können in Zelten oder einfachen Holzhütten übernachten. Wer trotz Dschungelaufenthalts nicht auf Komfort verzichten möchte, findet in den Luxus-Lodges Klimaanlage, Warmwasser und elektrisches Licht. In dieser Kategorie verwöhnen zudem einheimische Köche die Gäste mit typisch lokalen Spezialitäten wie abwechslungsreichen Fischgerichten oder Desserts aus „Chontas*“.

Dschungelfieber
Neben den einzigartigen Unterkünften können Interessierte auch spannende Touren in die umliegende Wald- und Flusslandschaft von Iquitos buchen: Auf dem „Canopy Walkway“, weltweit einer der längsten Hängebrücken im Dschungel, haben Besucher aus beinahe 40 Metern Höhe eine einzigartige Sicht auf den Regenwald. Beeindruckend sind auch ein Besuch beim „Jibaro“-Stamm, einem kunstfertigen Naturvolk des peruanischen Regenwaldes, und die nächtlichen Bootstouren auf dem Amazonas.

Reisen in Eco Lodges sind buchbar z. B. beim Reiseveranstalter Explorama. Das Basispaket beinhaltet Übernachtungen in einer Eco-Lodge der normalen Kategorie, Vollpension und ausgewählte Ausflüge. Ab Frankfurt bieten die Fluglinien Iberia und KLM täglich Flüge nach Peru an, die Strecke Lima – Iquitos bedienen die Airlines LAN Peru, Star Peru oder Aero Condor. Separate Ausflugspakete sind auch z.B. bei Rainforest Expeditions oder Inkaterra buchbar.

Nähere Informationen zu den einzelnen Tour-Angeboten von Explorama finden Sie unter www.explorama.com, unter www.perunature.com (Rainforest Expeditions) und www.inkaterra.com (Inkaterra) finden Sie Beschreibungen verschiedener Ausflugspakete. Allgemeine Hilfestellungen für die Planung einer Reise nach Peru gibt es unter www.peru.info.

*Chontas sind die Früchte der Chonta-Palme, die im südwestlichen Amazonasgebiet verbreitet ist. Ihre rötliches Farbe und der Geschmack der Chonta-Frucht erinnern entfernt an Pfirsiche oder Aprikosen.

  • VIENNA.AT
  • Reise
  • Hautnah den peruanischen Regenwald erleben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen